NGC 6888: Der Sichelnebel

Siehe Beschreibung. Ein Klick auf das Bild liefert die höchste verfügbare Auflösung.

Credit und Bildrechte: Franck Bugnet

Beschreibung: Was ließ den Sichelnebel entstehen? Er sieht aus wie ein sich entwickelnder Weltraum-Kokon und ist im Zentrum des obigen Bildes zu sehen; der Sichelnebel wurde von dem hellsten Stern in seinem Zentrum erzeugt. Einer der führenden Hypothesen zufolge hat der Sichelnebel vor 250.000 Jahren begonnen sich zu formen. Zu der Zeit hatte sich der massereiche Zentralstern zu einem Wolf-Rayet-Stern (WR 136) entwickelt und warf seine äußeren Hüllen in einem starken Sternenwind ab, wobei er alle 10.000 Jahre soviel Masse auswirft wie unserer Sonne entspricht. Diese Winde trafen auf das umgebende Gas, das aus einer früheren Entwicklungsphase übrig geblieben war, komprimierte dieses zu einer Reihe komplexer Hüllen und hellte es auf. Der Sichelnebel, auch bekannt als NGC 6888, liegt etwa 4.700 Lichtjahre entfernt im Sternbild Schwan (Cygnus). Der Stern WR 136 wird vielleicht innerhalb der nächsten Million Jahre eine Supernova-Explosion durchmachen.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.