Neptun: einmal herum

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Credit: NASA, ESA, Hubble Heritage Team (STScI / AURA)

Beschreibung: Neptun rotiert in zirka 16 Stunden einmal um seine Achse. Daher zeigen diese 4 Bilder des äußersten Gasriesen im Sonnensystem, die in Zeitabständen von etwa 4 Stunden aufgenommen wurden, einen Neptuntag. Sie wurden Ende Juni vom Weltraumteleskop Hubble aufgenommen und kombinieren Aufnahmen, die mit Filtern für sichtbares und nahes Infrarotlicht aufgenommen wurden, um Wolken in großer Höhe zu zeigen, die aus Methaneiskristallen bestehen und sich von den ansonsten blauen Wolkenoberseiten des Planeten abheben. Weil Neptuns Rotationsachse etwa 29 Grad zur Ebene seiner Umlaufbahn geneigt ist, verglichen mit 23,5 Grad der Erde, gibt es auf Neptun ähnliche Jahreszeiten wie auf der Erde. Hubble-Beobachtzungen zeigten, dass die Wolkenaktivität von der nördlichen zur südlichen Halbkugel wechselt, wenn auf Neptuns Südhalbkugel der Frühsommer kommt und im Norden der Winter. Nun ist der Lauf der Jahreszeiten auf Neptun einmal herumgelaufen, seit seine Position von dem französischen Mathematiker Urbain Le Verrier und dem britischen Mathematiker John Couch Adams berechnet und der Planet daraufhin am 23. September 1846 von dem deutschen Astronomen Johann Galle entdeckt wurde. Mit einer Umlaufperiode von annähernd 165 Jahren ist diese Woche am 12. Juli Neptun seit dem Tag seiner Entdeckung einmal um die Sonne gelaufen.

Zur Originalseite