Galaxien im Fluss

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Credit und Bildrechte: Robert Gendler, Jan-Erik Ovaldsen, Allan Hornstrup, IDA; Bilddaten: ESO/Dänisches 1,5-Meter-Teleskop auf La Silla, Chile – 2008

Beschreibung: Riesige Galaxien wachsen, indem sie sich kleinere einverleiben. Sogar unsere eigene Galaxie praktiziert galaktischen Kannibalismus, indem sie kleine Galaxien, die zu nahe kommen und von der Gravitation der Milchstraße eingefangen werden, absorbiert. Diese Praxis ist im Universum weit verbreitet und wird durch dieses auffällige Paar miteinander wechselwirkender Galaxien vom Ufer des südlichen Sternbildes Eridanus (Der Fluss) anschaulich dargestellt. Die riesige, gekrümmte Spiralgalaxie NGC 1532, die mehr als 50 Millionen Lichtjahre entfernt ist, ist offenbar in einen Gravitationskampf mit der Zwerggalaxie NGC 1531 verwickelt – ein Kampf, den die kleinere Galaxie vielleicht verlieren wird. Die Spirale NGC 1532, die von der Kante zu sehen ist, erstreckt sich über etwa 100.000 Lichtjahre. Das Paar NGC 1532/1531 ist vermutlich dem als M51 bekannten System aus einer von oben sichtbaren Spirale und ihrem kleinen Begleiter, auch Strudelgalaxie genannt, ähnlich.

Zur Originalseite