Der Himmel über dem Südlichen Ozean


Bildcredit und Bildrechte: Alex Cherney (Terrastro); Musik: Redmann

Beschreibung: Die Beleuchtung der Wolken und des Himmels ändert sich auf diesem Zeitraffervideo vom Süden Australiens ständig. Im Vordergrund sind Szenen über einer felsigen Küste am Südlichen Ozean zu sehen. Dunkle Wolken fließen manchmal aus verschiedenen Richtungen über den Himmel und decken gelegentlich das Sternenlicht im Hintergrund ab, dann wiederum lassen sie die Sterne scheinbar aufflackern, wenn sie vorbeiziehen. In der ersten Sequenz mit Blick nach Südwesten ist bei Sonnenuntergang ein fast senkrechtes Band aus Zodiakallicht zu sehen, kurz bevor das Band unserer Galaxis, der Milchstraße, scheinbar im Meer untergeht. Bald ist der ungewöhnlich dunkle Fleck des Kohlensacknebels im Milchstraßenband nahe dem berühmten Kreuz des Südens erkennbar. Später ist bei etwa 2:10 im Video im Südosten der Orion zu sehen, wie er fast senkrecht zu seiner Aufgangsposition am Nordhimmel aufgeht. Die Erstellung des Kompositvideos, das den Wettwewerb STARMUS astrophotography competition gewann, aus Aufnahmen mit mehr als 30 Stunden Belichtung, nahm 2009 und 2010 mehr als ein Jahr Arbeit in Anspruch. Mini-Rätsel: was sind diese Lichter, die am Horizont entlangwandern?

Zur Originalseite

Cassinis Ansichten bei Saturn


Credit: Bilder: Cassini Imaging Team, ISS, JPL, ESA, NASA; Videoerstellung: Chris Abbas; Musik-Credit und Lizenz: Ghosts I-IV (Nine Inch Nails)

Beschreibung: Was hat der Cassini-Orbiter gesehen, seit er bei Saturn angekommen ist? Das oben gezeigte Musikvideo zeigt einige der Höhepunkte. In der ersten Zeitraffersequenz (00:07) erscheint eine senkrechte Linie: Saturns dünne Ringe, fast von der Kante gesehen. Bald darauf schießen einige Saturnmonde vorbei. Die nächste Folge (00:11) zeigt Saturns ungewöhnlich welligen F-Ring, der von den beiden Schäfermonden eingegrenzt wird, welche ihn auch ständig stören. Bald rast ein Großteil von Saturns weitläufigem Ringsystem durch das Bild und wird manchmal der Größe des gewaltigen Planeten gegenübergestellt. Wolkenmuster auf Titan (00:39) und Saturn (00:41) sind hervorgehoben. Dann werden Ausschnitte von Vorbeiflügen an mehreren Saturnmonden gezeigt, darunter Phoebe, Mimas, Epimetheus und Iapetus. In anderen Sequenzen scheinen Saturnmonde aneinander vorbeizuwandern, während sie Saturn umkreisen. Manchmal machen sich über hellen, von Cassini abgebildeten vorbeiziehenden Monden Hintergrundsternfelder breit. Die robotische Raumsonde Cassini hat seit 2004 das Wissen der Menschheit über Saturn und seine Monde revolutioniert.

Zur Originalseite

Die Erde rotiert unter den Very Large Telescopes


Credit: S. Guisard und J. F. Salgado, ESO, Bulletpeople.com; Musik: Arcadia (Licence: Kevin Macleod)

Beschreibung: Warum bewegt sich die Erde im obigen Video? Die meisten Zeitraffervideos des Nachthimmels zeigen, wie sich die Sterne und der Himmel über einer fest stehenden Erde bewegen. Hier jedoch wurden die Bildfelder digital gedreht, sodass die Sterne (annähernd) ruhig bleiben und die Erde sich unter ihnen bewegt. Das Video zeigt auf eindrucksvolle Weise die Rotation der Erde, die als tägliche Bewegung bezeichnet wird, als ob die Kamera frei im Raum schweben würde. Die im Video gezeigten Teleskope sind die Very Large Telescopes (VLT) in Chile, eine Gruppe von vier der größten optischen Teleskope, die weltweit zum Einsatz kommen. Ein aufmerksamer Beobachter des oben gezeigten Zeitraffervideos könnte auch die Verwendung von Laser-Leitsternen, das Zodiakallicht, die Große und die Kleine Magellansche Wolke und schnell wandernde, Sonnenlicht reflektierende Erdbeobachtungssatelliten erkennen. Das Originalvideo, aus dem die oben gezeigten Sequenzen stammen, ist hier zu sehen.

Zur Originalseite

Wolken und Himmel über den Kanarischen Inseln in Zeitraffer


Credit und Bildrechte: Daniel López, IAC; Musik: Matti Paalanen, Angel’s Tear (Aeon 2)

Beschreibung: Was würden Sie sehen, wenn Sie sich zurücklehnen und den ganzen Tag die Wolken und den Himmel beobachten? Eine Antwort von der Insel Teneriffa, die im Lauf eines Jahres aufgenommen wurde, zeigt Sequenzen, die nicht nur atemberaubend, sondern auch aufschlussreich sind. Im diesem Zeitraffervideo sind Wolken zu sehen, die wie Wasser zu fließen scheinen, eine untergehende Sonne, bei der zahlreiche Grüne Blitze zu sehen sind, die Galaxis oder Milchstraße, die hinter hoch aufragenden Pflanzen untergeht, ein farbenprächtiger Nebelbogen, Lenticulariswolken, die stationär in der Nähe von Berggipfeln auftreten, und farbenprächtige Mondkoronae. Das Mondkoronae wurde ausschließlich im Mondkoronae auf Teneriffa (Teide-Nationalpark, Spanien) vor der Nordwestküste Arika aufgenommen. In einigen Szenen des Videos ist auch eine ungewöhnliche Pflanzenart zu sehen – erkennen Sie sie?

Zur Originalseite

Himmelsspuren über Griechenland


Credit und Bildrechte: Chris Kotsiopoulos (GreekSky); Musik: Undisclosed Desires (Muse), WMG

Beschreibung: Wenn Sie den Horizont zur richtigen Zeit am richtigen Ort beobachten, können Sie spektakuläre Aneinanderreihungen zwischen Erde und Himmel erleben. In dem obigen Video wurden Sterne, der Mond und sogar eine teilweise verfinsterte Sonne aufgenommen, als sie über malerischen Sehenswürdigkeiten in Griechenland auf- und untergingen. Das inspirierende Video zeigt Effekte an Sternspuren, die hübsch, aber auch trügerisch sind, da Sterne üblicherweise fast die gleiche Helligkeit behalten, während sich die Erde unter ihnen dreht. Außerdem scheinen durch die Zeitraffer-Natur in Teilen des Videos Wolken herumzuspringen und auf ungewohnte Weise zu verschwinden. Mehrere Standbilder dieser Szenen wurden bereits auf APOD veröffentlicht, etwa die partielle Sonnenfinsternis über dem Tempel des Poseidon, Wolken und Sternspuren über einer verlassenen Kirche und Sternspuren über einem alten Schiff. Weitere Vordergrund-Schauplätze sind eine alte Kirche auf dem Peloponnes, eine Steinbrücke in Ioannina, eine fränkische Burg auf Euböa und ein pittoresker Sonnenuntergang über dem Lykabettus in Athen.

Zur Originalseite

Visuelle Eindrücke: Wunder des Universums

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild zeigt die youtube-Videosite.

Credit und Videorechte: Burrell Durrant Hifle Design und Direction Limited; Musik: Timo Baker

Beschreibung: Welche visuellen Eindrücke sind in diesem Video dargestellt? Die Darstellungen wurden von BDH für die BBC-Fernsehshow Wunder des Universums gestaltet, sind aber in dieser Version, die auf Vimeo veröffentlicht wurde, nicht beschriftet. Dennoch sind einige Standbilder im Video leicht zu erkennen, etwa die Hubble-Bilder des Carina-Nebels, welche bei etwa 2:22 zu sehen sind, der Krebsnebel um 7:45 und der Katzenaugennebel, der bei zirka 8:16 auftritt. Einen Schwenk von einer Spiralgalaxie weg tritt bei etwa 4:00 auf, und atemberaubende Ansichten der Spirale sind bis nach 5:00 zu sehen. Pulsare und Supernovae scheinen bei etwa 9:00 überhand zu nehmen und sind wirklich spektakulär. Doppelsternsysteme, die einen Pulsar und eine Akkretionsscheibe enthalten, beginnen ab zirka 14:30. Danach scheinen im ganzen computeranimierten Video unbekannte Sterne und Planeten zu glitzern, und es gibt Abschnitte, bei denen unbekanntes Gas zu unbekannten Orten fließt. Was zum Beispiel ist bei 13:00 dargestellt? Bitte helfen Sie eine Begleiterklärung für das Video zu erstellen und nehmen Sie an der APOD-Diskussion teil.

Zur Originalseite

Zeitraffer-Polarlichter über Norwegen


Credit und Bildrechte: Terje Sørgjerd; Musik: Gladiator-Soundtrack: Now we are Free

Beschreibung: Manchmal, wenn Ihre Augen sich an die Dunkelheit gewöhnt haben, erscheint ein spektakulärer Himmel. Das geschah zu Beginn dieses Monats, als eine der größten Polarlichterscheinungen der letzten Jahre an nördlichen Schauplätzen wie der Grenze zwischen Norwegen und Russland auftrat. Im obigen Zeitraffervideo fließen Polarlichter über schneebedeckte Landschaften, Bäume, Wolken, Berge und Seen in der Nähe von Kirkenes in Norwegen. Häufig sind Polarlichter grün, wenn energiereiche Teilchen auf die Erdatmosphäre treffen und die die Luft zum Leuchten bringen, wenn die Elektronen mit ihren Sauerstoffionen rekombinieren. Auch andere Farben sind gelegentlich wahrnehmbar, wenn der Stickstoff in der Atmosphäre betroffen ist. In späteren Bildfolgen sind auch der Mond und aufgehende Sterne zu sehen. Da die Sonne im Lauf der nächsten Jahre voraussichtlich noch aktiver wird, könnten auch Sie viele Gelegenheiten finden ähnlich spektakuläre Polarlichter zu sehen, sogar in Regionen, die dem Äquator viel näher liegen.

Zur Originalseite

Cassini nähert sich Saturn


Credit und Bildrechte: Cassini Imaging Team, ISS, JPL, ESA, NASA, S. Van Vuuren et al.; Musik: Adagio for Strings (NY Philharmonic)

Beschreibung: Wie sieht es aus, wenn man sich Saturn in einem Raumschiff nähert? Dazu muss man nicht die Phantasie bemühen – die Raumsonde Cassini hat genau das im Jahr 2004 gemacht und auf dem Weg dorthin tausende Bilder aufgenommen, und tausende weitere seit sie in den Orbit einschwenkte. Kürzlich wurden einige dieser Bilder digital justiert, beschnitten und zu dem oben gezeigten, mitreißenden Video zusammengefügt, das Teil eines größeren, in Entwicklung befindlichen IMAX-Filmprojektes mit dem Namen Outside In ist. Im letzten Abschnitt ragt Saturn während der Annäherung zunehmend größer auf, während der wolkige Titan unten vorbeischießt. Mit dem rotierenden Saturn im Hintergrund wird Cassini danach beim Flug über Mimas gezeigt, wobei der riesigeHerschel-Krater deutlich zu sehen ist. Dann übernehmen Saturns majestätische Ringe die Schau, während Cassini die dünne Ringebene Saturns kreuzt. Dunkle Schatten des Rings tauchen auf Saturn auf. Schließlich taucht der rätselhafte Mond Enceladus mit seinen Eis-Geysiren in der Ferne auf und wird just am Ende des Videoclips erreicht.

Zur Originalseite

SDO beobachtet den Ausbruch einer Sonnenprotuberanz


Credit: NASA/Goddard/SDO AIA Team

Beschreibung: Eine der spektakulärsten Sonnenansichten ist der Ausbruch einer Protuberanz. Vor zwei Wochen fotografierte die Raumsonde Solar Dynamic Observatory der NASA, welche die Sonne umkreist, eine eindrucksvoll große Protuberanz, die auf der Oberfläche ausbrach. Die dramatische Explosion wurde im Ultraviolettlicht im obigen Zeitraffervideo festgehalten, das 90 Minuten umfasst, wobei alle 24 Sekunden ein neues Bild aufgenommen wurde. Das Ausmaß der Protuberanz ist riesig – die gesamte Erde hätte leicht zweimal unter den fließenden Vorhang aus heißem Gas gepasst. Eine Sonnenprotuberanz wird von Magnetfeldern gelenkt und manchmal von diesen über der Sonnenoberfläche gehalten. Eine ruhige Protuberanz bleibt üblicherweise etwa einen Monat lang bestehen und kann in einem koronalen Massenauswurf (KMA) ausbrechen, bei dem heißes Gas ins Sonnensystem ausgestoßen wird. Der Energie-Wirkmechanismus, der eine Sonnenprotuberanz erzeugt, ist immer noch Gegenstand der Forschung. Während sich die Sonne im Lauf der nächsten Jahre auf ein Sonnenmaximum zubewegt, werden die Sonnenaktivitäten wie aktive Protuberanzen voraussichtlich häufiger auftreten.

Zur Originalseite

Sterngrößen im Vergleich


Credit und Videorechte: morn1415 (YouTube)

Beschreibung: Wie groß ist unsere Sonne, verglichen mit anderen Sternen? In einem bemerkenswerten populären Video, das auf YouTube gezeigt wird, werden die Größen von Planeten und Sternen vom kleinsten bis zum größten verglichen. Das obige Video beginnt mit dem Erdmond und schreitet zu immer größere Planeten in unserem Sonnensystem fort. Als nächstes kommt die Sonne, im Vergleich zu vielen benachbarten, helleren Sternen der Galaxis, unserer Milchstraße. Schließlich rotieren einige der größten bekannten Sterne ins Blickfeld. Beachten Sie, dass die wahren Größen der meisten Sterne außerhalb der Sonne und Beteigeuze nicht durch direkte Beobachtung ermittelt wurden, sondern eher durch Messungen ihrer wahrnehmbaren Helligkeit, Temperatur und Entfernung. Obwohl es ein anregendes, großteils genaues Lernwerkzeug ist, sind APOD-Leser aufgerufen die Lernerfahrung zu ergänzen – und vielleicht an genaueren künftigen Versionen mitzuarbeiten -, indem Sie auf leichte Ungenauigkeiten in diesem Video aufmerksam machen.

Zur Originalseite

Zehn Hoch


Credit und Videorechte: Charles und Ray Eames (Eames Office)

Beschreibung: Wie unterscheidet sich das Universum im kleinen, mittleren und großen Maßstab? Der berühmteste Wissenschafts-Kurzfilm seiner Generation zeigt atemberaubende Vergleiche. Dieser Film, „Zehn Hoch“ aus den 1960er Jahren, wurde nun offiziell auf YouTube veröffentlicht und ist oben eingebettet. Bitte klicken Sie auf den Pfeil im Bild, um das neun Minuten lange Video zu sehen. Von einer Picknick-Decke in der Nähe von Chicago geht es hinaus am Virgo-Galaxienhaufen vorbei, alle zehn Sekunden zeigt der Film ein Quadrat, das an jeder Kante zehnmal größer ist als das vorige. Dann läuft das Video zurück, verkleinert das Bild alle zwei Sekunden um den Faktor zehn und endet schließlich im Inneren eines einzelnen Protons. Der Ablauf von „Zehn-Hoch“ basiert auf dem Buch „Cosmic View“ von Kees Boeke aus dem Jahr 1957, wie auch der ähnliche, aber großteils animierte Film „Cosmic Zoom„, der ebenfalls Ende der 1960er Jahre entstand. Die sich verändernden Perspektiven sind so spannend und interessant, dass Teile davon mithilfe moderner Computertechnik neu erstellt wurden, etwa in den ersten paar Minuten des Films „Contact“ oder in dem kurzen Digitalvideo „The Known Universe„, das letztes Jahr für das American Museum of Natural History erstellt wurde. Ray und ihr Ehemann Charles, die Produzenten des Films, waren ziemlich visionär und erfanden sogar einen eigenen, weithin bekannten Stuhl.

Zur Originalseite