Yutu 2 auf der Rückseite

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit: Chinese National Space Administration

Beschreibung: Am 3. Januar landete die chinesische Raumsonde Chang’e-4 als erste Sonde erfolgreich auf der Rückseite des Mondes. Dieses Bild wurde mit einer Kamera an Bord des Landers an ihrer Landestelle im Krater Von Kármán aufgenommen. Es zeigt den tischgroßen Rover Yutu 2 (Jadehase 2), der mit seinen sechs Rädern die Rampe der Landesonde hinab und über die Oberfläche rollt, kurz nach dem örtlichen Sonnenaufgang und dem Beginn des zwei Wochen langen Mondtages.

Der Krater Kármán mit einem Durchmesser von 186 Kilometern ist bereit zur Erforschung. Er liegt innerhalb des alten, tiefen Südpol-Aitken-Mondbeckens, das einige der urzeitlichsten, am wenigsten bekannten Mondterrains enthält. Um die Kommunikation zur für gewöhnlich verborgenen Mondhälfte herzustellen, brachte China im Mai 2018 den Relaissatelliten Queqiao in eine Umlaufbahn oberhalb der Mondrückseite.

Zur Originalseite

Raketenstart zwischen Bergen

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit und Bildrechte: Yudong Jiang

Beschreibung: Was geschieht zwischen diesen Bergen? Eine Rakete wird in den Weltraum geschossen. Hier startete vor etwa zwei Wochen eine Trägerrakete Long March 3B am Xichang-Satellitenstartzentrum in der Provinz Sichuan in China. Die Rakete brachte zwei Navigationssatelliten etwa 2000 Kilometer über die Erdoberfläche, hoch über der Bahn der Internationalen Raumstation, aber weit unter der Bahn geosynchroner Satelliten. Chinas Chang’e 3-Mission, die den Roboter-Rover Yutu auf dem Mond brachte, wurde 2013 in Xichang gestartet.

Dieses Bild wurde ungefähr 10 Kilometer vom Startplatz entfernt fotografiert und ist ein Komposit aus neun Aufnahmen, darunter ein eigenes Hintergrundbild.

Zur Originalseite

Mond und Erde, gesehen von Chang’e 5-T1

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit: Chinese National Space Administration, Xinhuanet

Beschreibung: Zuweilen wurde sie als große blaue Murmel beschreiben. Aus manchen Blickwinkeln sieht die Erde eher wie eine kleine blaue Murmel aus. So ist es auch auf diesem kultigen Bild des Erde-Mond-Systems, das letzte Woche von der Mission Chang’e 5-T1 fotografiert wurde. Der Mond erscheint größer als die Erde, weil er der Kamera der Raumsonde viel näher war, und zeigt einen großen Teil der Oberfläche, der normalerweise vor der Erde verborgen bleibt. Verglichen mit dem stärker reflektierenden farbenprächtigen Planeten, den er umrundet, erscheint er dunkel und grau. Die robotische Raumsonde Chang’e 5-T1, vorwiegend eine Technik-Testmission, umrundete letzten Dienstag den Mond und kehrte am Freitag zur Erde zurück.

Zur Originalseite

Mond-Zeitrafferpanorama mit dem Rover Yutu

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit: CNSA, Chinanews, Kenneth Kremer und Marco Di Lorenzo

Beschreibung: Wo war der Rover Yutu auf dem Mond? Der chinesische Roboter-Rover Yutu, der Mitte Dezember 2013 den Mond erreichte, verbrachte einen Teil der letzten eineinhalb Monate mit der Erforschung des Mare Imbrium auf dem Erdmond. Da er mit Sonnenenergie arbeitet, begibt sich der mechanische Jadehase in einen Schlafmodus, um die zwei Wochen lange Mondnacht zu überstehen. Oben ist ein digital erzeugtes Zeitraffer-Kompositpanorama der Region um die Landestufe Chang’e 3 dargestellt, auf dem der tischgroße Rover an drei Positionen zu sehen ist. Rechts ist Yutu zu sehen, wie er Richtung Süden fährt, um grünere Weiden zu erforschen und wahrscheinlich nie wieder zu seinem Landegerät zurückzukehren.

Zur Originalseite

Rover Yutu rollt über den Mond

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit: Chinese National Space Administration, Xinhuanet

Beschreibung: Ein neuer tischgroßer Rover hat begonnen, den Mond zu erforschen. Die Raumsonde Chang’e 3, die vor zwei Wochen von der Chinesisch-Nationalen Weltraum-Verwaltung gestartet wurde, landete gestern auf dem Mond und entlud den robotischen Rover. Yutu, nach dem folkloristischen Mond-Jadehasen benannt, soll während seiner für drei Monate geplanten Mission mehrere Kilometer im Inneren des Einschlagskraters Sinus Iridum (lateinisch für „Regenbogenbucht“) erforschen. Yutus Kameras und Spektrometer werden Details und die Zusammensetzung der Oberfläche untersuchen, während ein Bodenradar die tiefere Bodenstruktur sondiert. Chang’e 3 führte die erste sanfte Mondlandung seit der Landung der sowjetischen Raumsonde Luna 24 im Jahr 1976 durch und ist der erste Mondrover seit Lunochod 2 der UdSSR im Jahr 1973. Im oben gezeigten Bild wurde Yutu gestern von seiner Landefähre fotografiert, nachdem er auf den Mond gerollt war.

Hinweis: APOD wird vom Planetarium Peking auf chinesisch übersetzt.
Zur Originalseite

Wiedereintrittsspur einer Raumfähre aus dem Orbit

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit: Besatzung der ISS Expedition 28, Mission STS-135, NASA

Beschreibung: Was ist dieser seltsame, helle Streifen? Es ist das letzte Bild, das je von einer Raumfähre in der Umlaufbahn gemacht wurde. Vor eineinhalb Wochen feuerte die Raumfähre Atlantis nach dem Ablegen von der Internationalen Raumstation zum letzten Mal seine Triebwerke, verlor seine Umlaufgeschwindigkeit und stürzte zur Erde zurück. Innerhalb von nur einer Stunde ließ die hoch entwickelte Weltraummaschine ihr Fahrwerk ausfahren und tat, was nur sie konnte – landete wie ein Flugzeug auf einer Landebahn. Obwohl die Zukunft der bemannten Raumfahrt der USA in eine vorübergehende Flaute tritt, erforschen weiterhin viele Roboter-Raumsonden unser Sonnensystem und spähen in unser Universum hinaus; zu diesen gehören Cassini, Chandra, Chang’e 2, Dawn, Fermi, Hubble, Kepler, LRO, Mars Express, Messenger, MRO, New Horizons, Opportunity, Planck, Rosetta, SDO, SOHO, Spitzer, STEREO, Swift, Venus-Express und WISE.

Zur Originalseite