Geostationäre Satelliten hinter den Alpen

Videocredit und -rechte: Michael Kunze

Beschreibung: Warum bewegen sich diese Sterne nicht? Sterne am Himmel scheinen üblicherweise auf- und unterzugehen, während die Erde sich dreht. Die weit im Norden oder Süden stehenden Sterne scheinen um den Pol zu kreisen. Wenn Sie den obigen Zeitrafferfilm jedoch genau betrachten, sehen Sie Lichtpunkte, die feststehend erscheinen. Diese Objekte sind keine Sterne, sondern von Menschen gestartete robotische Raumsonden, die hoch über dem Erdäquator fixiert sind. Sie werden als geostationäre Satelliten bezeichnet und fallen nicht herunter, weil sie um die Erde kreisen – doch sie kreisen mit exakt der gleichen Winkelgeschwindigkeit, mit der sich die Erde dreht. Die Umlaufbahn, in der das möglich ist, ist viel weiter entfernt als die Internationale Raumstation, aber viel näher als der Mond. Das Video wurde an einem der am höchsten rotierenden Restaurants der Welt aufgenommen und befindet sich auf dem Mittelallalin in den Schweizer Alpen. Im Vordergrund ist ein Berg zu sehen, der als Allalinhorn bekannt ist. Eine noch genauere Betrachtung zeigt, dass die geostationären Satelliten im Schein reflektierten Sonnenlichts aufblitzen. Die Satelliten stehen alle in einer Reihe – diese ist die Projektion des Erdäquators an den Himmel.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.