NGC 2736: Der Bleistiftnebel

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Credit und Bildrechte: Ken Crawford (Rancho Del Sol Observatory)

Beschreibung: Diese Stoßwelle pflügt mit mehr als 500.000 Kilometern pro Stunde durch den Weltraum. Die dünnen, verflochtenen Filamente, die sich auf diesem herrlich detaillierten Farbkomposit von rechts nach links bewegen, sind in Wirklichkeit lange Wellen auf einer Schicht aus leuchtendem Gas, die fast von der Seite zu sehen ist. Die schmale Erscheinung legt den volkstümlichen Namen „Bleistiftnebel“ nahe; katalogisiert ist er als NGC 2736. Der Bleistiftnebel, etwa 5 Lichtjahre lang und an die 800 Lichtjahre entfernt, ist nur ein kleiner Teil des Supernovaüberrestes im Schiffssegel. Der ganze Vela-Überrest misst etwa 100 Lichtjahre im Durchmesser und ist die sich ausdehnende Trümmerwolke eines Sterns, dessen Explosion vor etwa 11.000 Jahren zu sehen war. Ursprünglich bewegte sich die Stoßwelle mit Millionen Kilometern pro Stunde, doch inzwischen wurde sie beträchtlich langsamer, als sie durch das sie umgebende interstellare Gas fegte.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.