Die Materie des Geschoßaufens

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Komposit-Credit: Röntgenstrahlen: NASA/CXC/CfA/ M.Markevitch et al.; Gravitationslinsenkarte: NASA/STScI; ESO WFI; Magellan/U.Arizona/ D.Clowe et al.; Sichtbares Licht: NASA/STScI; Magellan/U.Arizona/D.Clowe et al.

Beschreibung: Die Materie im Galaxienhaufen 1E 0657-56, liebevoll als „Bullet-Haufen“ bezeichnet, ist auf diesem Kompositbild dargestellt. Die einzelnen Galaxien des Bullet-Haufens, der etwa 3,4 Milliarden Lichtjahre entfernt ist, sind im sichtbaren Licht dargestellt, doch ihre gesamte Masse macht insgesamt wesentlich weniger aus als die Masse der beiden Gaswolken mit heißer Röntgenemission, die rot dargestellt sind. Die blauen Farbtöne, die sogar noch mehr Masse als die optischen und Röntgenstrahlen-Gaswolken zusammen repräsentieren, zeigen die Verteilung der Dunklen Materie im Haufen. Die Dunkle Materie, die normalerweise für Teleskope unsichtbar ist, wurde mittels Gravitationslinsen-Beobachtungen der Hintergrundgalaxien kartiert. Die geschoßförmige Wolke aus Gas rechts, ein Lehrbuch-Beispiel einer Stoßfront, wurde bei einer gigantischen Kollision zweier Galaxienhaufen deformiert, welche den insgesamt größeren Bullet-Haufen erzeugte. Doch die vorhandene Dunkle Materie trat nicht mit dem Gas des Haufens in Wechselwirkung, außer durch Gravitation. Die deutliche Trennung von Dunkler Materie und Gaswolken wird als direkter Beweis dafür gesehen, dass Dunkle Materie existiert.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.