Ein Strahl von der Sonne

Siehe Beschreibung. Ein Klick auf das Bild liefert die höchste verfügbare Auflösung.

Credit und Bildrechte: Hinode, JAXA, NASA

Beschreibung: Was treibt den Sonnenwind an? Unsere Sonne ist dafür bekannt, einen Wind aus energiereichen Partikeln zu verströmen, mit Böen, die sogar Astronauten und Satelliten in der Erdumlaufbahn in Mitleidenschaft ziehen können. Die Ursache des Sonnenwindes wird seit Jahrzehnten erörtert; vermutlich stammt er von Alfvén-Wellen, die von dem sich ständig verändernden Magnetfeld der Sonne erzeugt werden. Kürzlich veröffentlichte Bilder des japanischen Satelliten Hinode scheinen diese Hypothese zu stützen, zeigen sie doch einen Durchschnitt von 240 alltäglichen Plasmastrahlen, die allesamt hervorragende Kandidaten wären, um die sich äußerlich ausbreitenden Alfvén-Wellen zu speisen. Die Jets und Wellen werden ihrerseits von magnetischen Wiedervereinigungs-Ereignissen erzeugt, das sind kurzfristige Vorgänge, bei denen sich Feldlinien des konstanten Magnetfeldes plötzlich sehr schnell bewegen, wobei sie Elektronen und Protonen mit sich reißen. Auf dem Bild ist links ein solcher Strahl im Gammastrahlenbereich sichtbar. Helle Flecken zeigen energiereiche Regionen auf anderen Bereichen der Sonne.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.