Saturnsichel

Siehe Beschreibung. Ein Klick auf das Bild liefert die höchste verfügbare Auflösung.

Credit: Cassini Imaging Team, SSI, JPL, ESA, NASA

Beschreibung: Saturn zeigt niemals eine Sichel – von der Erde aus. Doch von weiter draußen gesehen kann der majestätische Riesenplanet ein ungewohnt zierliches Scheibchen zeigen. Dieses Bild des sichelförmigen Saturn in natürlichen Farben wurde im Mai von der robotischen Raumsonde Cassini aufgenommen. Das Bild erfasst Saturns majestätische Ringe von der sonnenabgewandten Seite der Ringebene aus – die unbeleuchtete Seite – das ist eine von der Erde aus ebenfalls nicht sichtbare Perspektive. Abgebildet sind viele von Saturns fotogenen Wundern, einschließlich der zarten Farben der Wolkenbänder, der komplexen Schatten der Ringe auf dem Planeten, des Planetenschattens auf den Ringen und der Monde Mimas (2 Uhr), Janus (4 Uhr) und Pandora (8 Uhr). Da sich Saturn auf seine Tag- und Nachtgleiche im Jahr 2009 zubewegt, werden die Ringschatten kleiner und bewegen sich auf den Äquator zu. Während des Äquinoktiums werden die Ringe von der Erde aus fast unsichtbar sein und projizieren nur eine extrem dünne Schattenlinie auf den Planeten.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.