Radar liefert Hinweise auf verdeckte Marsgletscher

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Datenrekonstruktions-Credit: NASA / JPL-Caltech / UTA / UA / MSSS / ESA / DLR / JPL-Sonnensystem-Visualisierungsprojekt

Beschreibung: Wie entstand dieses ungewöhnliche Gelände auf dem Mars? Die Böden mehrerer Krater mittlerer Breite im Hellas-Becken auf dem Mars sind ungewöhnlich gerillt, flach und seicht. Neue Radarbilder des Mars Reconnaissance Orbiters stützen eine aufregende Hypothese: riesige Gletscher aus bedecktem Eis. Es gibt Hinweise, dass solche Gletscher ein Areal bedecken, das größer ist als eine Stadt und mehr als einen Kilometer in die Tiefe reichen. Das Eis könnte durch eine Schmutzschicht vor dem Entweichen in die dünne Marsluft geschützt gewesen sein. Wenn das stimmt, könnte dies bedeuten, dass die größte Menge an Wassereis außerhalb der Marspole zu finden ist, wesentlich mehr als die gefrorenen Pfützen, die unlängst von der Landesonde Phoenix entdeckt wurden. Solche seengroße Eisblöcke, die so nahe am Äquator des Mars liegen, könnten ein gutes Trinkwasserreservoir für zukünftige Astronauten sein, die den Mars erforschen. Wie sich die Gletscher gebildet haben, bleibt ein Rätsel. Bevor Sie nun für eine Forschungsreise zum Mars packen, nehmen Sie sich bitte einen Augenblick Zeit und schlagen Sie einen Namen für den nächsten Marsrover der NASA vor.

Zur Originalseite