Den Ring erforschen

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Credit und Bildrechte: Astro-Cooperation – Stefan Heutz / Wolfgang Ries

Beschreibung: Der Ringnebel (M 57), ein vertrauter Anblick für Astronomen auf der Nordhalbkugel, ist in etwa 2000 Lichtjahre weit entfernt im musikalischen Sternbild Leier. Der zentrale Ring misst etwa ein Lichtjahr im Durchmesser, doch diese bemerkenswert tiefe Belichtung – eine Zusammenarbeit, bei der Daten von zwei verschiedenen Teleskopen kombiniert wurden – erforscht die schleifenartigen Filamente leuchtenden Gases, die sich viel weiter vom Zentralstern des Nebels hinaus erstrecken. Natürlich stammt das leuchtende Material auf diesem gut untersuchten Beispiel eines Planetarischen Nebels nicht von Planeten. Stattdessen repräsentiert es die gasförmigen Hüllen, die von einem sterbenden, sonnenähnlichen Stern abgestoßen wurden. Dieses Kompositbild enthält Daten aus einem kleinen Spektralbereich von mehr als 16 Stunden Belichtung, welche die roten Emissionen von Wasserstoffatomen aufzeichnen sollten, doch die ausgeprägte blau-grüne Farbe stellt Emissionen von Sauerstoffatomen mit einer höheren Temperatur innerhalb des Ringes dar. Die viel weiter entfernte Spiralgalaxie IC 1296 ist ebenso oben rechts zu sehen.

Zur Originalseite