GRB 090423: Die fernste je gemessene Explosion

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Credit: Gemini Observatory / NSF / AURA, D. Fox und A. Cucchiara (Penn State U.) und E. Berger (Harvard Univ.)

Beschreibung: Eine Explosion, die so mächtig war, dass sie deutlich durch das gesamte sichtbare Universum herüber zu sehen war, wurde letzte Woche vom Weltraumteleskop SWIFT der NASA im Gammastrahlenbereich festgehalten. Bei dem letzte Woche aufgenommenen Gammablitz, der weiter entfernt war als alle bekannten Galaxien, Quasare oder optischen Supernovae, wurde eine Rotverschiebung 8,2 gemessen, womit er die am weitesten entfernte Explosion jeglicher Art darstellt, die je beobachtet wurde. GRB 090423 ereignete sich nur 630 Millionen Jahre nach dem Urknall und detonierte so früh, dass die Astronomen keinen direkten Hinweis hatten, dass es damals überhaupt irgend etwas gab, das explodieren hätte können. Das zarte infrarote Nachleuchten von GRB 090423 wurde binnen Minuten nach der Entdeckung von großen erdgebundenen Teleskopen festgehalten. Das Nachleuchten ist im obigen Bild, das vom riesigen Gemini-Nord-Teleskop auf Hawaii (USA) aufgenommen wurde, im Kreis zu sehen. Eine Möglichkeit ist, dass sich dieser Gammablitz in einer der allerersten Sterngenerationen ereignete und die Geburt eines frühen schwarzen Loches ankündigte. Auf jeden Fall liefert GRB 090423 einzigartige Daten aus einer relativ unerforschten Epoche unseres Universums und von einem fernen Leuchtfeuer, von dem aus das sich entwickelnde Universum untersucht werden kann.

Zur Originalseite