Ein Marspanorama von Phoenix

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Credit und Bildrechte:  Phoenix Mission Team, NASA, JPL-Caltech, U. Arizona

Beschreibung: Könnte man auf dem Mars stehen, was würde man sehen? Der Landeroboter Phoenix ist im Mai auf dem Planeten gelandet und hat dieses Panorama fotografiert. Das Bild ist eine digitale Kombination von mehr als 100 Einzelaufnahmen und umfasst den vollen 360°-Rundumblick um das fleißige robotische Laboratorium. Die obige Vorschau ist horizontal gestaucht – ein Klick auf das Bild und man sieht die unverzerrte Version. Im Vordergrund erkennt man die runden Solarzellen von Phoenix, einige Instrumente, rostfarbene Felsen, einen kleinen Graben, den Phoenix ausgehoben hat und aus dem einige Bodenproben entnommen wurden, ein weites Plateau aus Staub und staubbedecktem Eis und in der Entfernung die staubgefärbte Marsatmosphäre. Phoenix befindet sich im hohen Norden des Planeten, wo man im Eis des Bodens auf Spuren von vergangenem Leben hofft. Die Untersuchung der Bodenproben hat die Anwesenheit von Wassereis bestätigt, aber möglicherweise auch die von unerwarteten Perchlorat-Salzen. Ob es tatsächlich Perchlorate auf dem Mars gibt wird zur Zeit intensiv untersucht, ebenso welche Effekte diese Substanzen auf die mögliche Entwicklung von Leben in der Vergangenheit gehabt haben könnten.

Zur Originalseite