Alte Krater im Süden von Rhea

Siehe Beschreibung. Ein Klick auf das Bild liefert die höchste verfügbare Auflösung

Credit: Cassini Imaging Team, SSI, JPL, ESA, NASA

Beschreibung: Der zernarbte Saturnmond Rhea hat eine der ältesten bekannten Oberflächen. Rhea, der sich während der letzten Milliarden Jahre vermutlich wenig verändert hat, zeigt Krater, die so alt sind, dass sie nicht mehr rund erscheinen – ihre Ränder wurden von jüngeren Kratern verformt. Wie die Rotation des Erdmondes ist auch Rheas Rotation an Saturn gebunden; das obige Bild zeigt Teile von Rheas Oberfläche, die immer Saturn zugewendet sind. Rheas vorauslaufende Seite ist stärker mit Kratern übersät als die rückwärtige Hälfte. Rhea besteht hauptsächlich aus Wassereis und enthält vermutlich etwa 25 Prozent Gestein und Metall. Das Bild oben wurde von der robotischen Raumsonde Cassini aufgenommen, die derzeit Saturn umrundet. Cassini flog letzten Monat an Rhea vorbei und erfasste dabei das obige Bild aus einer Entfernung von etwa 350.000 Kilometern. Rhea misst 1500 Kilometer im Durchmesser und ist somit Saturn zweitgrößter Mond nach Titan. Einige Oberflächenstrukturen auf Rhea bleiben rätselhaft, darunter die großen hellen Flecken wie etwa jene, die nahe dem oberen Bildrand zu sehen sind.

Zur Originalseite