Astronomy Picture of the Day

Entdecke das Weltall! Jeden Tag ein neues Bild aus den Weiten unseres faszinierenden Universums, zusammen mit einer kurzen Erklärung, die von einem Astronomen verfasst wird.

17. November 2009
Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Dämmerung vor der Nova
Illustrationscredit und Bildrechte: Mark A. Garlick (Space-art.co.uk)

Beschreibung: Wird diese Dämmerung eine weitere Nova bringen? Vielleicht denken eines Tages Menschen in der Zukunft, die auf einem Planeten eines eruptiv veränderlichen Doppelsternsystems über solche Ungewissheiten nach. Bei eruptiv veränderlichen Sternen fällt Gas von einem großen Stern auf eine Akkretionsscheibe, die einen massereiche, aber kompakten weißen Zwergstern umgibt. Explosive veränderliche Ereignisse wie eine Zwergnova können stattfinden, wenn sich ein Klumpen Gas im Inneren der Akkretionsscheibe über eine bestimmte Temperatur aufheizt. An diesem Punkt fällt der Klumpen schneller auf den weißen Zwerg und landet mit einem hellen Blitz. Solche Zwergnovae zerstören keinen der beiden Sterne und könnten in unregelmäßig in Zeitabständen von wenigen Tagen bis zu zehn Jahren stattfinden. Wenngleich eine Nova viel energieärmer ist als eine Supernova - wenn periodische Novae nicht heftig genug sind, um mehr Gas abzustoßen als einfällt, sammelt sich die Masse auf dem weißen Zwerg an, bis sie die Chandrasekhar-Grenze übersteigt. An diesem Punkt würde eine Höhle im Vordergrund wenig Schutz bieten, da der gesamte weiße Zwerg als gewaltige Supernova explodiert.

Das Bild von morgen: Mondwasser


< Deutsches Archiv | Twitter | Bookmark | ArchivIndexKalenderBildungÜber APOD | Forum >


Autoren und Herausgeber: Robert Nemiroff (MTU) und Jerry Bonnell (UMCP)
NASA-Sachbearbeiter: Phillip Newman Spezielle Rechtshinweise
NASA Datenschutz-Richtlinien im Internet und wichtige Hinweise
Ein Service von ASD bei der NASA / GSFC und Michigan Tech. U.

APOD-Vorschaubild
Übersetzung APOD:
Maria Pflug-Hofmayr
Der Orion
von Eugen Reichl und Maria Pflug-Hofmayr