Astronomy Picture of the Day

Entdecke das Weltall! Jeden Tag ein neues Bild aus den Weiten unseres faszinierenden Universums, zusammen mit einer kurzen Erklärung, die von einem Astronomen verfasst wird.

5. Februar 2009
Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

NGC 604: Röntgenstrahlen von einer riesigen Sternbildungsstätte
Credit:
Röntgenstrahlen: NASA / CXC / R. Tuellmann (Harvard-Smithsonian CfA) et al.;
sichtbares Licht: NASA/AURA/STScI

Beschreibung: Etwa 3 Millionen Lichtjahre entfernt in der nahe gelegenen Spiralgalaxie M33 befindet sich die riesige Sternbildungsstätte NGC 604 mit einem Durchmesser von etwa 1300 Lichtjahren oder fast 100mal der Größe des Orion-Nebels. Unter den Sternbildungsregionen innerhalb der Lokalen Galaxiengruppe ist NGC 604 die zweitgrößte nach 30 Doradus - auch bakannt als Tarantelnebel in der Großen Magellanschen Wolke. Dieses Farbkomposit aus dem Weltraumzeitalter, erstellt aus Röntgendaten (in blauen Farbtönen) des Weltraumteleskops Chandra und Hubble-Daten in sichtbarem Licht, zeigt, dass die höhlenartigen Blasen und Hohlräume von NGC 604 mit einem heißen, dünnen, Röntgenstrahlen emittierenden Gas gefüllt sind. Faszinierend ist, dass NGC 604 selbst durch eine Wand aus relativ kühlem Gas geteilt ist. Auf der westlichen (rechten) Seite des Nebels lassen Messungen den Schluss zu, dass die Materie wahrscheinlich durch die energiereichen Winde eines Haufens etwa 200 junger, massereicher Sterne auf Röntgenstrahlen-Temperaturen aufgeheizt wird. Auf der östlichen Seite scheinen die mit Röntgenstrahlen gefüllten Höhlungen älter zu sein - naheliegend ist, dass Supernovaexplosionen am Ende der Entwicklung massereicher Sterne zu ihrer Bildung beitragen.

Das Bild von morgen: 0,49 Sekunden


< Deutsches Archiv | RSS | Bookmark | ArchivIndexKalender | BildungÜber APODForum >


Autoren und Herausgeber: Robert Nemiroff (MTU) und Jerry Bonnell (UMCP)
NASA-Sachbearbeiter: Phillip Newman Spezielle Rechtshinweise
NASA Datenschutz-Richtlinien im Internet und wichtige Hinweise
Ein Service von ASD bei der NASA / GSFC und Michigan Tech. U.

APOD-Vorschaubild
Übersetzung APOD:
Maria Pflug-Hofmayr
Der Orion
von Eugen Reichl und Maria Pflug-Hofmayr