Zentrale Mondfinsternis

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit und Bildrechte: Anthony Ayiomamitis (TWAN)

Beschreibung: Der Mond in der Mitte ist von gestreutem Sonnenlicht gerötet, er durchquert auf dieser Bildserie der Mondfinsternis vom 27. Juli das Zentrum des dunklen Kernschattens der Erde.

Die drei Bilder zeigen – von links nach rechts – die 103 Minuten von Beginn, Maximum und Ende der Totalität der längsten Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts. Der längste Pfad, den der Mond durch den Erdschatten ziehen kann, kreuzt das Schattenzentrum. Daher dauert eine zentrale Mondfinsternis besonders lang. Doch der 27. Juli war auch der Tag des Mondapogäums, und im fernsten Bereich seiner elliptischen Bahn wandert der Mond am langsamsten.

Bei der letzten Finsternis am 31. Januar befand sich der Mond beim Perigäum seiner Bahn. Er passierte den Erdschatten etwas südlich der Mittelachse, die Totalität dauerte nur 76 Minuten. Am 21. Januar 2019 findet eine dritte totale Mondfinsternis in Folge statt, der Mond durchquert den Schatten nahe dem Perigäum außerhalb des Zentrums. Bei dieser Finsternis dauert die Totalität nur noch 62 Minuten.

Zur Originalseite