Eine Sonnenfackel entfaltet sich

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Credit: STEREO-Projekt, NASA

Beschreibung: Am 29. September erhob sich diese prächtige, eruptive Protuberanz über der Oberfläche der Sonne und breitete sich mehrere Sunden lang in den Weltraum aus. Die heiße Plasmastruktur, die von gewundenen Magnetfeldern gelenkt wird, hat die vielfache Größe des Planeten Erde und wurde von der Sonnenbeobachtungssonde STEREO (Ahead) in diesem Bild festgehalten. Das Bild wurde im extremen Ultraviolettlicht aufgenommen, das von ionisiertem Helium ausgestrahlt wird – einem Element, das erstmals im Sonnenspektrum nachgewiesen wurde. Solche Protuberanzen erscheinen, wenn man sie im sichtbaren Licht vor der gleißenden Sonnenoberfläche betrachtet, als dunkle Filamente, weil sie verhältnismäßig kühl sind. Doch sie leuchten sehr hell, wenn man sie vor der Schwärze des Weltraums betrachtet, während sie Bögen über dem Sonnenrand bilden. Ein Video des Ausbruchs (eine 2,6MB- .mov-Datei) ist hier abrufbar.

Zur Originalseite

Sonnenfleck im alten Sonnenzyklus

Siehe Beschreibung. Ein Klick auf das Bild liefert die höchste verfügbare Auflösung.

Credit und Bildrechte: Greg Piepol

Beschreibung:  Auf unserer Sonne hat ein neuer Zyklus begonnen. Im letzten Jahr wurde das Magnetfeld der Sonne zurückgesetzt, und nun beginnt eine neue 11-Jahres-Periode. Oben ist Sonnenfleck 10982 in einer spezifischen Farbe des Lichtes abgebildet, das von Wasserstoff abgestrahlt wird, er ist einer der letzten Sonnenflecken des alten Sonnenzyklus.

Die beiden dunklen Linien an beiden Seiten oberhalb des hellen Sonnenflecks sind kühle Fasern, die vom Magnetfeld der Sonne in Schwebe gehalten werden. Heiße und kalte Regionen sind als helle respektive dunkle Regionen dargestellt. Ein Sonnenzyklus entsteht durch die Änderung des Magnetfeldes und reicht vom Sonnenmaximum, wenn Sonnenflecken, koronale Massenauswürfe und Fackelphänomene am häufigsten auftreten, bis zum Sonnenminimum, wenn solche Aktivitäten relativ selten sind. 1996 und 2007 war Sonnenminimum, das letzte Sonnenmaximum fand 2001 statt.

Hinweis der Herausgeber: Dieses APOD lief ursprünglich unter dem Titel „Ein Sonnenfleck im neuen Sonnenzyklus“. Doch obwohl der neue Sonnenzyklus begonnen hat, ist der alte noch nicht zu Ende und könnte noch etwa ein Jahr zeitgleich zum neuen Zyklus laufen. Dieser Sonnenfleck wird nun dem alten Zyklus zugerechnet, nicht dem neuen, basierend auf seiner gemessenen magnetischen Polarität und Lage.

Zur Originalseite