Astronomy Picture of the Day

Entdecke den Weltraum! Täglich ein Bild über Astronomie und Raumfahrt aus dem Universum, zusammen mit einer kurzen Erklärung eines Astronomen.

29. April 2016
Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Fermis Gammastrahlen-Mond

Bildcredit: NASA, DOE, International Fermi LAT Collaboration

Beschreibung: Wenn Sie nur Gammastrahlen sehen könnten, deren Photonen bis zu einer Milliarde Mal die Energie von sichtbarem Licht aufweisen oder sogar mehr, wäre der Mond heller als die Sonne! Die Grundlage für diese überraschende Idee ist dieses neue Bild des Mondes, basierend auf Daten, die vom Large Area Telescope (LAT) des Gammastrahlen-Weltraumteleskops Fermi während seiner ersten sieben Betriebsjahre (2008-2015) gesammelt wurden. Fermis Gammastrahlenansicht zeigt keine Details der Mondoberfläche, doch in der Mitte dieser Falschfarbenkarte ist eindeutig ein Gammastrahlenleuchten zu finden, das mit der Größe und Position des Mondes übereinstimmt. Die hellsten Bildpunkte entsprechen den markantesten Strukturen der lunaren Gammastrahlen. Warum ist der Mond im Licht der Gammastrahlen so hell? Sehr energiereiche geladene Teilchen, die als kosmische Strahlung bekannt sind, die durch das Sonnensystem strömt, treffen ständig die ungeschützte Mondoberfläche und erzeugen das Gammastrahlenleuchten. Weil die kosmischen Strahlen aus allen Richtungen kommen, der ist der Mond im Gammastrahlenlicht immer voll und weist keine Phasen auf. Das erste Gammastrahlenbild des Mondes stammt vom Instrument EGRET an Bord des Gammastrahlen-Weltraumteleskops Compton, das vor 25 Jahren startete.

Das Bild von morgen: Mond über Makemake


< | Archiv | Twitter | Facebook | Links | Über APOD | Impressum | >


Originalseite: Astronomy Picture of the Day
Autoren und Herausgeber: Robert Nemiroff (MTU) und Jerry Bonnell (UMCP)
NASA-Sachbearbeiter: Phillip Newman Spezielle Rechtshinweise
NASA Datenschutz-Richtlinien im Internet und wichtige Hinweise
Ein Service von ASD bei der NASA / GSFC und Michigan Tech. U.

APOD-Vorschaubild
Übersetzung APOD:
Maria Pflug-Hofmayr
Der Orion
- Astronomie und Raumfahrt