Astronomy Picture of the Day

Entdecke den Weltraum! Täglich ein Bild über Astronomie und Raumfahrt aus dem Universum, zusammen mit einer kurzen Erklärung eines Astronomen.

31. Januar 2015
Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Gelbe Kugeln in W33

Bildcredit: NASA/JPL-Caltech

Beschreibung: Die infraroten Wellenlängen 3,6, 8,0 und 24,0 Mikrometer wurden vom Weltraumteleskop Spitzer beobachtet und sind auf diesem plakativen Bild in den Farben Rot, Grün und Blau des sichtbaren Lichts kartiert. Die kosmische Wolke aus Gas und Staub ist W33, ein etwa 13.000 Lichtjahre entfernter massereicher Sternbildungskomplex nahe der Ebene unserer Galaxis, der Milchstraße. Was sind diese gelben Kugeln? Laienwissenschaftler des webbasierten Milky Way Project fanden Gebilde, die sie "gelbe Kugeln" nannten, als sie viele Spitzer-Bilder überflogen, und stellten diese Forschungsfrage beharrlich immer wieder. Nun gibt es eine Antwort. Die gelben Kugeln auf Spitzer-Bildern wurden als frühes Entstehungsstadium massereicher Sterne erkannt. Sie erscheinen gelb, weil sich dort rote und grüne Bereiche überlappen, diese Farben wurden den Spitzer-Wellenlängen von Staub und den als PAHs bekannten organischen Molekülen zugewiesen. Gelbe Kugeln zeigen das Stadium, bevor junge massereiche Sterne im sie umgebenden Gas und Staub Höhlen bilden, die auf dem Spitzer-Bild als Blasen mit grünem Rand und rotem Zentrum erscheinen. Die Erfolgsgeschichte der astronomischen Schwarmauslagerung ist nur ein Teil des Zooniversums. Das Spitzerbild zeigt 0,5 Grad, das sind in der geschätzten Entfernung von W33 etwa 100 Lichtjahre.

Das Bild von morgen: von Mäusen und Galaxien


< | Archiv | Twitter | Facebook | RSS | Links | Über APOD | Impressum | >


Originalseite: Astronomy Picture of the Day
Autoren und Herausgeber: Robert Nemiroff (MTU) und Jerry Bonnell (UMCP)
NASA-Sachbearbeiter: Phillip Newman Spezielle Rechtshinweise
NASA Datenschutz-Richtlinien im Internet und wichtige Hinweise
Ein Service von ASD bei der NASA / GSFC und Michigan Tech. U.

APOD-Vorschaubild
Übersetzung APOD:
Maria Pflug-Hofmayr
Der Orion
- Astronomie und Raumfahrt