Astronomy Picture of the Day

Entdecke den Weltraum! Täglich ein Bild über Astronomie und Raumfahrt aus dem Universum, zusammen mit einer kurzen Erklärung eines Astronomen.

25. Juni 2014
Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Der Herkules-Galaxienhaufen

Bildcredit und Bildrechte: Ken Crawford

Beschreibung: Hier sind Galaxien des Herkuleshaufens zu sehen - ein Archipel aus zirka 500 Millionen Lichtjahren entfernten Inseluniversen. Dieser Haufen, auch bekannt als Abell 2151, ist voller gas- und staubreicher, Sterne bildender Spiralgalaxien, er enthält aber relativ wenige elliptische Galaxien mit wenig Gas und Staub, die somit auch nur wenige neu geborene Sterne enthalten. Die Farben dieses bemerkenswert detailreichen Kompositbildes zeigen deutlich die Sternbildungsgalaxien mit blauem Farbstich sowie Galaxien mit älteren Sternpopulationen und einem gelblichen Schimmer. Das scharfe Bild zeigt etwa 3/4 Grad vom Zentrum des Haufens, was in der geschätzten Entfernung des Haufens mehr als 6 Millionen Lichtjahren entspricht. Lichtkreuze um hellere Vordergrundsterne in unserer eigenen Galaxis entstehen durch die Halterung des Fangspiegels. Auf der kosmischen Ansicht scheinen viele Galaxien zu kollidieren oder zu verschmelzen, während andere verzerrt wirken - deutliche Anzeichen, dass Haufengalaxien häufig miteinander wechselwirken. Der Herkuleshaufen könnte sogar selbst als das Ergebnis andauernder Verschmelzung kleinerer Galaxienhaufen gesehen werden und ähnelt vielleicht jungen Galaxienhaufen im viel weiter entfernten frühen Universum.

Das Bild von morgen: an der Küste


< | Archiv | Twitter | Facebook | Links | Über APOD | Forum | Impressum | >


Originalseite: Astronomy Picture of the Day
Autoren und Herausgeber: Robert Nemiroff (MTU) und Jerry Bonnell (UMCP)
NASA-Sachbearbeiter: Phillip Newman Spezielle Rechtshinweise
NASA Datenschutz-Richtlinien im Internet und wichtige Hinweise
Ein Service von ASD bei der NASA / GSFC und Michigan Tech. U.

APOD-Vorschaubild
Übersetzung APOD:
Maria Pflug-Hofmayr
Der Orion
- Astronomie und Raumfahrt