Astronomy Picture of the Day

Entdecke den Weltraum! Täglich ein Bild über Astronomie und Raumfahrt aus dem Universum, zusammen mit einer kurzen Erklärung eines Astronomen.

15. April 2014
Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Mammatuswolken über Nebraska

Bildcredit und Bildrechte: Jorn Olsen Photography

Beschreibung: Wann erscheinen Wolkenunterseiten wie Blasen? Normalerweise sind Wolkenunterseiten flach, weil in feuchter, warmer Luft, die aufsteigt und abkühlt, Wassertröpfchen kondensieren, und zwar bei einer bestimmten Temperatur, die normalerweise einer bestimmten Höhe entspricht. Wenn Wassertröpfchen wachsen, entsteht eine undurchsichtige Wolke. Unter bestimmten Bedingungen können jedoch Wolkentaschen mit großen Tröpfchen aus Wasser oder Eis entstehen, die in klare Luft fallen und dabei verdampfen. Solche Taschen können in der stürmischen Luft in der Nähe eines Gewitters auftreten. Die so entstehenden Mammatuswolken können besonders dramatisch wirken, wenn sie seitlich von der Sonne beleuchtet werden. Die oben dargestellten Mammatuswolken wurden im Juni 2004 über Hastings in Nebraska fotografiert.

Das Bild von morgen: offener Raum


< | Archiv | Twitter | Facebook | Links | Über APOD | Forum | Impressum | >


Originalseite: Astronomy Picture of the Day
Autoren und Herausgeber: Robert Nemiroff (MTU) und Jerry Bonnell (UMCP)
NASA-Sachbearbeiter: Phillip Newman Spezielle Rechtshinweise
NASA Datenschutz-Richtlinien im Internet und wichtige Hinweise
Ein Service von ASD bei der NASA / GSFC und Michigan Tech. U.

APOD-Vorschaubild
Übersetzung APOD:
Maria Pflug-Hofmayr
Der Orion
- Astronomie und Raumfahrt - von Eugen Reichl und Maria Pflug-Hofmayr