Astronomy Picture of the Day

Entdecke den Weltraum! Täglich ein Bild über Astronomie und Raumfahrt aus dem Universum, zusammen mit einer kurzen Erklärung eines Astronomen.

15. Dezember 2013
Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Dreivierteleuropa

Bildcredit: Galileo Project, JPL, NASA; neu bearbeitet von Ted Stryk

Beschreibung: Die Phase dieses Mondes mag vertraut aussehen, der Mond selbst jedoch nicht. Tatsächlich zeigt diese Dreiviertelphase einen Teil des Jupitermondes Europa. Die robotische Raumsonde Galileo fotografierte dieses Bildmosaik während ihrer Mission, bei der sie Jupiter von 1995 bis 2003 umkreiste. Zu sehen sind Ebenen aus hellem Eis, Risse, die bis zum Horizont verlaufen, und dunkle Flecken, die wahrscheinlich Eis und Schmutz enthalten. Erhabenes Gelände ist besonders gut in der Nähe des Terminators erkennbar, wo es Schatten wirft. Europa hat fast die gleiche Größe wie der Erdmond, ist jedoch viel glatter und weist kaum Hochland oder große Einschlagkrater auf. Hinweise und Bilder der Raumsonde Galileo ließen den Schluss zu, dass es unter der eisigen Oberfläche flüssige Ozeane geben könnte. Um die Vermutung zu prüfen, dass es in diesen Meeren Leben geben könnten, begann die ESA mit der Vorbereitung des Jupiter Icy Moons Explorer (JUICE) - einer Raumsonde, deren Start um das Jahr 2022 herum geplant ist, und die neben Jupiter besonders Europa erforschen soll. Aktuelle Beobachtungen des Weltraumteleskops Hubble liefern neue Hinweise, dass auf Europas Oberfläche - ähnlich wie beim Saturnmond Enceladus - Eis austritt.

Haushaltsuniversum: Kostenloser APOD-Kalender 2014 (PDF)
Das Bild von morgen: Jadehase


< Deutsches Archiv | Twitter | Facebook | Links | Über APOD | Forum | Impressum >


Originalseite: Astronomy Picture of the Day
Autoren und Herausgeber: Robert Nemiroff (MTU) und Jerry Bonnell (UMCP)
NASA-Sachbearbeiter: Phillip Newman Spezielle Rechtshinweise
NASA Datenschutz-Richtlinien im Internet und wichtige Hinweise
Ein Service von ASD bei der NASA / GSFC und Michigan Tech. U.

APOD-Vorschaubild
Übersetzung APOD:
Maria Pflug-Hofmayr
Der Orion
- Astronomie und Raumfahrt - von Eugen Reichl und Maria Pflug-Hofmayr