Kometenartige Globulen

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit und Bildrechte: Subaru Telescope (NAOJ) und DSS; Montage und Bearbeitung: Robert Gendler

Beschreibung: Fließende Formen mit hellem Rand sammeln sich im Zentrum dieses reichhaltigen Sternfeldes am Rand der nautischen südlichen Sternbilder Puppis und Vela. Die Gruppierung der ein Lichtjahr großen kometenartigen Globulen, bestehend aus interstellarem Gas und Staub, ist etwa 1300 Lichtjahre entfernt. Energiereiches ultraviolettes Licht naher heißer Sterne hat die Globulen geformt und ihre hellen Ränder ionisiert. Die Globulen strömen auch vom Vela-Supernovarest fort, der ihre zurückgefegten Formen beeinflusst haben könnte. Im Inneren kollabieren wahrscheinlich Kerne aus kaltem Gas und Staub, um Sterne mit geringer Masse zu bilden, deren Entstehung die Globulen am Ende auflösen werden. Tatsächlich stellt die kometenartige Globule CG30 (oben rechts in der Gruppe) am Kopf ein kleines rötliches Leuchten zur Schau – das verräterische Zeichen energiereicher Strahlen eines Sterns in einem frühen Entstehungsstadium.

Hinweis: Hier finden Sie APOD-Mirrorsites (US Government shut down)
Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.