Astronomy Picture of the Day

Entdecke den Weltraum! Täglich ein Bild über Astronomie und Raumfahrt aus dem Universum, zusammen mit einer kurzen Erklärung eines Astronomen.

18. September 2013
Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

M45: Der Sternhaufen der Plejaden

Credit und Bildrechte: Roberto Colombari

Beschreibung: Haben Sie schon einmal den Sternhaufen der Plejaden gesehen? Selbst wenn - Sie haben ihn sicherlich noch nie so staubig gesehen wie hier. Die hellen Sterne der Plejaden, des vielleicht berühmtesten Sternhaufens am Himmel, sind sogar mitten in einer lichtverschmutzten Stadt ohne Fernglas zu sehen. Wenn man jedoch bei dunklem Himmel lange belichtet, tritt die Staubwolke, die den Sternhaufen der Plejaden umgibt, deutlich hervor. Die oben gezeigte Aufnahme wurde etwa 30 Stunden belichtet und zeigt eine Himmelsregion, die mehrfach größer ist als der Vollmond. Die Plejaden sind auch als die sieben Schwestern oder M45 bekannt und liegen ungefähr 400 Lichtjahre von uns entfernt im Sternbild Stier (Taurus). Eine verbreitete Sage mit moderner Wende besagt, dass einer der helleren Sterne verblasste, nachdem der Haufen seinen Namen erhielt, daher sind mit bloßem Auge nur sechs Sterne sichtbar. Die Zahl der sichtbaren Plejadensterne beträgt jedoch mehr als sieben oder weniger, je nachdem wie dunkel der umgebende Himmel und wie gut das Sehvermögen des Beobachters ist.

APOD-Rückblick: Der Sternhaufen der Plejaden
Das Bild von morgen: Mond, Venus, Planet Erde


< Deutsches Archiv | Twitter | Facebook | Links | Über APOD | Forum | Impressum >


Originalseite: Astronomy Picture of the Day
Autoren und Herausgeber: Robert Nemiroff (MTU) und Jerry Bonnell (UMCP)
NASA-Sachbearbeiter: Phillip Newman Spezielle Rechtshinweise
NASA Datenschutz-Richtlinien im Internet und wichtige Hinweise
Ein Service von ASD bei der NASA / GSFC und Michigan Tech. U.

APOD-Vorschaubild
Übersetzung APOD:
Maria Pflug-Hofmayr
Der Orion
- Astronomie und Raumfahrt - von Eugen Reichl und Maria Pflug-Hofmayr