Astronomy Picture of the Day

Entdecke den Weltraum! Täglich ein Bild über Astronomie und Raumfahrt aus dem Universum, zusammen mit einer kurzen Erklärung eines Astronomen.

15. August 2013
Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Der Magellansche Strom

Bildcredit: Forschung - NASA, ESA, A. Fox, P. Richter et al.
Bild - D. Nidever et al., NRAO/AUI/NSF, A. Mellinger, LAB Survey, Parkes, Westerbork und Arecibo Obs.

Beschreibung: Bei einer astronomischen Version der Suche nach der Quelle des Nils fanden Astronomen nun solide Hinweise auf den Ursprung des Magellanschen Stroms. Dieses Kompositbild, eine Ganzhimmelsansicht im sichtbaren Licht, zeigt das lange Gasband, das in den 1970er Jahren im Radiospektralbereich entdeckt wurde, in rötlichen Farbtönen vor der Ebene der Galaxis. Sowohl die Große als auch die Kleine Magellansche Wolke - Zwerg-Begleitgalaxien der Milchstraße - sind rechts am oberen Ende des Stromes zu sehen. Daten von Hubbles Cosmic Origins Spectrograph wurden verwendet, um die Elementenhäufigkeit in den Seitenlinien von Quasaren, die den Strom schneiden, zu ermitteln. Die Ergebnisse lassen den Schluss zu, dass ein Großteil des Materials im Strom von der Kleinen Magellanschen Wolke stammt. Der Magellansche Strom ist wahrscheinlich das Ergebnis gravitativer Gezeitenwechselwirkungen nach einer Begegnung der beiden Zwerggalaxien vor etwa 2 Milliarden Jahren, bei dem die Kleine Magellansche Wolke wegen ihrer geringeren Masse mehr Materie verlor.

Das Bild von morgen: Himmelsblick


< Deutsches Archiv | Twitter | Facebook | Links | Über APOD | Forum >


Originalseite: Astronomy Picture of the Day
Autoren und Herausgeber: Robert Nemiroff (MTU) und Jerry Bonnell (UMCP)
NASA-Sachbearbeiter: Phillip Newman Spezielle Rechtshinweise
NASA Datenschutz-Richtlinien im Internet und wichtige Hinweise
Ein Service von ASD bei der NASA / GSFC und Michigan Tech. U.

APOD-Vorschaubild
Übersetzung APOD:
Maria Pflug-Hofmayr
Der Orion
- Astronomie und Raumfahrt - von Eugen Reichl und Maria Pflug-Hofmayr