Astronomy Picture of the Day

Entdecke den Weltraum! Täglich ein Bild über Astronomie und Raumfahrt aus dem Universum, zusammen mit einer kurzen Erklärung eines Astronomen.

12. August 2013
Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Umlaufbahnen potenziell gefährlicher Asteroiden

Bildcredit: NASA, JPL-Caltech

Beschreibung: Sind Asteroiden gefährlich? Manche sind es, aber die Wahrscheinlichkeit, dass ein gefährlicher Asteroid in einem beliebigen Jahr auf der Erde einschlägt, ist gering. Weil jedoch manche Massenaussterben der Vergangenheit mit Asteroideneinschlägen in Verbindung gebracht wurden, machte es die Menschheit zu einem ihrer wichtigsten Ziele, Asteroiden zu finden und zu katalogisieren, die eines Tages vielleicht Leben auf der Erde beeinträchtigen könnten. Oben sind die Umlaufbahnen von mehr als 1000 bekannten potenziell gefährlichen Asteroiden (PHAs) eingezeichnet. Diese dokumentierten taumelnden Brocken aus Gestein und Eis sind mehr als 140 Meter groß und werden weniger als 7,5 Millionen Kilometer an der Erde vorbeiziehen - etwa die 20-fache Entfernung zum Mond. Von diesen werden keine in den nächsten 100 Jahren die Erde treffen - doch bisher wurden nicht alle PHAs entdeckt, und viele Umlaufbahnen sind über die nächsten 100 Jahre hinaus schwierig zu bestimmen. Wenn ein Asteroid dieser Größe die Erde treffen würde, könnte er zum Beispiel gefährliche Tsunamis auslösen. Natürlich treffen viel kleinere Steine und Eisbrocken täglich die Erde, stellen aber normalerweise keine Gefahr dar und erzeugen manchmal unvergessliche Feuerkugeln und Meteore.

Galerie: Höhepunkte des Perseiden-Meteorstroms 2013
Das Bild von morgen: Perseiden streifen


< Deutsches Archiv | Twitter | Facebook | Links | Über APOD | Forum >


Originalseite: Astronomy Picture of the Day
Autoren und Herausgeber: Robert Nemiroff (MTU) und Jerry Bonnell (UMCP)
NASA-Sachbearbeiter: Phillip Newman Spezielle Rechtshinweise
NASA Datenschutz-Richtlinien im Internet und wichtige Hinweise
Ein Service von ASD bei der NASA / GSFC und Michigan Tech. U.

APOD-Vorschaubild
Übersetzung APOD:
Maria Pflug-Hofmayr
Der Orion
- Astronomie und Raumfahrt - von Eugen Reichl und Maria Pflug-Hofmayr