Astronomy Picture of the Day

Entdecke den Weltraum! Täglich ein Bild über Astronomie und Raumfahrt aus dem Universum, zusammen mit einer kurzen Erklärung eines Astronomen.

28. April 2013
Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Ein rasendes Sturmsystem auf Saturn

Bildcredit: Cassini Imaging Team, SSI, JPL, ESA, NASA

Beschreibung: Er war eines der größten und langlebigsten Stürme, die je in unserem Sonnensystem beobachtet wurden. Die oben abgebildete Wolkenformation auf der Nordhalbkugel Saturns war erstmals Ende 2010 zu sehen; sie war von Anfang an größer als die Erde und breitete sich bald über den ganzen Planeten aus. Der Sturm wurde nicht nur von der Erde aus verfolgt, sondern auch aus der Nähe, und zwar von der Roboterraumsonde Cassini, die derzeit Saturn umkreist. Auf dem oben dargestellten, im Februar erstellten Falschfarben-Infrarotbild sind tief in der Atmosphäre liegende Wolken orange dargestellt, während helle Farben höher liegende Wolken hervorheben. Die Saturnringe sind fast genau von der Seite als dünne, blaue waagrechte Linien zu sehen. Die gekrümmten, dunklen Bänder sind Schatten der Ringe, die die Sonne von oben links auf die Wolkenoberflächen wirft. Der intensive Sturm - eine Quelle von Radiorauschen, das von Blitzen stammt - entstand vermutlich durch den Wechsel der Jahreszeiten, als der Frühling im Norden Saturns begann. Nachdem er länger als sechs Monate getobt hatte, kreiste der ikonische Sturm den gesamten Planeten ein und versuchte dann, seinen eigenen Schwanz zu fressen - was überraschenderweise sein Verschwinden auslöste.

Schweden: APOD-Herausgeber spricht Ende Mai bei Cosmonova
Das Bild von morgen: Sternenbogen


< Deutsches Archiv | Twitter | Facebook | Links | Über APOD | Forum >


Originalseite: Astronomy Picture of the Day
Autoren und Herausgeber: Robert Nemiroff (MTU) und Jerry Bonnell (UMCP)
NASA-Sachbearbeiter: Phillip Newman Spezielle Rechtshinweise
NASA Datenschutz-Richtlinien im Internet und wichtige Hinweise
Ein Service von ASD bei der NASA / GSFC und Michigan Tech. U.

APOD-Vorschaubild
Übersetzung APOD:
Maria Pflug-Hofmayr
Der Orion
- Astronomie und Raumfahrt - von Eugen Reichl und Maria Pflug-Hofmayr