Namibische Nächte


Videocredit und -rechte: Marsel van Oosten; Musik: Simon Wilkinson

Beschreibung: Namibia bietet einige der dunkelsten Nächte aller Kontinente. Daher sind in diesem Land die spektakuläreren Himmelslandschaften zu beobachten, von denen einige im obigen Zeitraffervideo fotografiert wurden. Zu Beginn des Videos hocken ungewöhnliche Köcherbäume vor einem dicht gefüllten Sternenfeld, das vom Zentralband unserer Milchstraße hinterlegt ist. Dieses helle Band aus Sternen und Gas scheint sich um den Himmelssüdpol zu drehen, während unsere Erde rotiert. Dann stehen die Reste von Kameldornbäumen vor einem Himmel mit einem verschwommenen Fleckchen weit rechts – der Großen Magellanschen Wolke, einer kleinen Begleitgalaxie der Milchstraße. Ein heller, das Sonnenlicht reflektierender Satellit wandert oben schnell vorbei. Wieder erscheinen Köcherbäume und zeigen nun ihre ungewöhnlichen Stämme, während die Kleine Magellansche Wolke im Hintergrund deutlich sichtbar wird. Künstliche Lichter beleuchten den Dunst um die Kameldornbäume im Deadvlei. In der Schlusssequenz wurden natürliche namibische Steinbögen mit den aufziehenden Schatten des untergehenden Mondes fotografiert. Dieses Video enthält mehr als 16.000 im Laufe von zwei Jahren fotografierte Bilder und wurde bei der Preisverleihung der Reisefotografen des Jahres 2012 bestens bewertet.

Umfrage: Wählen Sie Ihre Lieblings-Januar-APODs
Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.