Astronomy Picture of the Day

Entdecke den Weltraum! Täglich ein Bild über Astronomie und Raumfahrt aus dem Universum, zusammen mit einer kurzen Erklärung eines Astronomen.

12. Januar 2013
Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Zehn Milliarden Erden
Illustrationscredit: NASA / Ames / JPL-Caltech

Beschreibung: Wie häufig sind erdgroße Planeten? Ziemlich häufig, wenn man die aktuellsten Daten der NASA-Sonde Kepler in der Erdumlaufbahn hochrechnet. Aktuelle Computermodelle lassen den Schluss zu, dass mindestens einer von zehn Sternen von einem erdgroßen Planeten umkreist wird, womit unsere Galaxis, die Milchstraße, mehr als zehn Milliarden Erden beheimaten würde. Leider gilt diese Schätzung nur für Planeten, die praktisch innerhalb der Merkurbahn kreisen, womit diese heißen Erden keine einladenden Reiseziele für Menschen wären. Dieses Balkendiagramm zeigt den geschätzten Anteil an Sternen, die Planeten verschiedener Größen in sternnahen Umlaufbahnen besitzen. Die Anzahl an sonnenähnlichen Sternen mit erdähnlichen Planeten in erdähnlichen Umlaufbahnen ist sicherlich viel geringer, doch hat Kepler hat soeben die Entdeckung von vier weiteren angekündigt.

Das Bild von morgen: jenseits der Milchstraße


< Deutsches Archiv | Twitter | Facebook | Links | Über APOD | Forum >


Originalseite: Astronomy Picture of the Day
Autoren und Herausgeber: Robert Nemiroff (MTU) und Jerry Bonnell (UMCP)
NASA-Sachbearbeiter: Phillip Newman Spezielle Rechtshinweise
NASA Datenschutz-Richtlinien im Internet und wichtige Hinweise
Ein Service von ASD bei der NASA / GSFC und Michigan Tech. U.

APOD-Vorschaubild
Übersetzung APOD:
Maria Pflug-Hofmayr
Der Orion
- Astronomie und Raumfahrt - von Eugen Reichl und Maria Pflug-Hofmayr