Astronomy Picture of the Day

Entdecke den Weltraum! Täglich ein Bild über Astronomie und Raumfahrt aus dem Universum, zusammen mit einer kurzen Erklärung eines Astronomen.

19. Dezember 2012
Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

NGC 5189: ein ungewöhnlich komplexer planetarischer Nebel
Bildcredit: NASA, ESA, Hubble Heritage Team (STScI/AURA)

Beschreibung: Warum ist dieser Nebel so komplex? Wenn ein Stern wie unsere Sonne stirbt, wirft er seine äußeren Hüllen ab, normalerweise in einer einfachen, globalen Form. Manchmal ist diese Form eine Kugel, manchmal ein Doppellappen und manchmal ein Ring oder eine Spirale. Im Fall des planetarischen Nebels NGC 5189 jedoch kam keine so einfache Struktur zustande. Um herauszufinden warum, beobachtete kürzlich das Weltraumteleskop Hubble in der Erdumlaufbahn NGC 5189 eingehend. Frühere Ergebnisse zeigen, dass es mehrere Zeiträume mit Materieabgang gab. Bei einem davon, der erst kürzlich erfolgte, entstand ein heller, aber verzerrter Wulst, der waagrecht durch die Bildmitte verläuft. Die Ergebnisse stehen im Einklang mit der Hypothese, dass der sterbende Stern Teil eines Doppelsternsystems mit einer präzedierenden Symmetrieachse ist. Anhand dieser neuen Daten wird die Forschung sicherlich fortgesetzt. NGC 5189 ist etwa drei Lichtjahre groß und befindet sich ungefähr 3000 Lichtjahre entfernt im südlichen Sternbild Fliege (Musca).

APOD-Herausgeber sprechen: RJN in Philadelphia am 3. Jan. und JTB in New York City am 4. Jan.
Das Bild von morgen: Dreieck


< Deutsches Archiv | Twitter | Facebook | Links | Über APOD | Forum >


Originalseite: Astronomy Picture of the Day
Autoren und Herausgeber: Robert Nemiroff (MTU) und Jerry Bonnell (UMCP)
NASA-Sachbearbeiter: Phillip Newman Spezielle Rechtshinweise
NASA Datenschutz-Richtlinien im Internet und wichtige Hinweise
Ein Service von ASD bei der NASA / GSFC und Michigan Tech. U.

APOD-Vorschaubild
Übersetzung APOD:
Maria Pflug-Hofmayr
Der Orion
- Astronomie und Raumfahrt - von Eugen Reichl und Maria Pflug-Hofmayr