Astronomy Picture of the Day

Entdecke den Weltraum! Täglich ein Bild über Astronomie und Raumfahrt aus dem Universum, zusammen mit einer kurzen Erklärung eines Astronomen.

7. November 2012

Wirbelsturm Sandy von der Entstehung bis zum Erreichen des Festlandes
Bildcredit: NASA, GOES-13-Satellit

Beschreibung: Es war der größte Wirbelsturm, der je im Atlantischen Ozean beobachtet wurde. Die Kosten seiner Verwüstung sind immer noch nicht bekannt. Oben ist ein Film des Wirbelsturms Sandy zu sehen, der Ende Oktober im Lauf von acht Tagen mit dem Satelliten GOES-13 im Erdorbit aufgenommen wurde, als der Wirbelsturm entstand, an Stärke gewann, über die Karibik wanderte, sich entlang der Ostküste der USA zum Atlantischen Ozean bewegte, eine ungewöhnliche Wende nach Westen machte, in New Jersey auf Land traf, über Pennsylvania wieder Richtung Norden kehrtmachte und sich dann auflöste, während er nach Nordosten über den Norden der USA und Kanada wanderte. Obwohl Sandys Winde stark und gefährlich waren, wurde noch größere Zerstörung durch die Sturmflut angerichtet, da Sandy das Wasser vor sich her auf das Festland trieb. Diese Woge überflutete viele Küstenregionen, Straßen und Teile des U-Bahn-Systems im Zentrum von New York. Doch auch so westlich gelegene US-Staaten wie Wisconsin lagen im Einflussgebiet des Sturms, der sich über 1500 Kilometer ausdehnte. Obwohl sich der Wirbelsturm Sandy fast zu jeder Zeit gebildet haben könnte, werden Befürchtungen geäußert, dass große Stürme wie Sandy häufiger auftreten könnten, wenn das Wasser im Atlantik weiterhin höhere Obergrenzen der Energie verstärkenden Oberflä chentemperatur erreicht.

Das Bild von morgen: Gezeiten-Geschichte


< Deutsches Archiv | Twitter | Facebook | Links | Über APOD | Forum >


Originalseite: Astronomy Picture of the Day
Autoren und Herausgeber: Robert Nemiroff (MTU) und Jerry Bonnell (UMCP)
NASA-Sachbearbeiter: Phillip Newman Spezielle Rechtshinweise
NASA Datenschutz-Richtlinien im Internet und wichtige Hinweise
Ein Service von ASD bei der NASA / GSFC und Michigan Tech. U.

APOD-Vorschaubild
Übersetzung APOD:
Maria Pflug-Hofmayr
Der Orion
- Astronomie und Raumfahrt - von Eugen Reichl und Maria Pflug-Hofmayr