Astronomy Picture of the Day

Entdecke den Weltraum! Täglich ein Bild über Astronomie und Raumfahrt aus dem Universum, zusammen mit einer kurzen Erklärung eines Astronomen.

5. November 2012
Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Saturnmond Dione in leichten Farben
Bildcredit: NASA, JPL, SSI, ESA; Nachbearbeitung: Marc Canale

Beschreibung: Warum hat eine Hälfte von Dione mehr Krater als die andere? Beginnen wir mit der Tatsache, dass eine Seite des Saturnmondes Dione immer zum Saturn zeigt und eine immer weggerichtet ist. Das ist ähnlich wie beim Erdmond. Wegen dieser gebundenen Rotation zeigt eine Seite Diones auf der Umlaufbahn immer nach vorne, während die andere Seite immer nachzieht. Dione sollte daher auf der Vorderseite eine signifikant höhere Menge an Einschlägen aufweisen. Seltsamerweise sind jedoch auf der derzeit vorderen Hälfte Diones wenigerKrater als auf der Rückseite. Eine wahrscheinliche Erklärung ist, dass einige kraterbildende Einschläge so stark waren, dass sie Dione drehten und so den Abschnitt änderten, der die höchste Einschlagrate erlitt, bis die Rotation des Mondes wieder gebunden war. Das obige detailreiche Bild von Dione betont die zarten Farbtöne des Mondes und ist ein - von einem engagierten Amateur - sorgfältig erstelltes Mosaik aus Bildern, die im April 2010 von der NASA-Raumsonde Cassini beim Vorbeiflug an Dione gemacht wurden.

Das Bild von morgen: Mondei


< Deutsches Archiv | Twitter | Facebook | Links | Über APOD | Forum >


Originalseite: Astronomy Picture of the Day
Autoren und Herausgeber: Robert Nemiroff (MTU) und Jerry Bonnell (UMCP)
NASA-Sachbearbeiter: Phillip Newman Spezielle Rechtshinweise
NASA Datenschutz-Richtlinien im Internet und wichtige Hinweise
Ein Service von ASD bei der NASA / GSFC und Michigan Tech. U.

APOD-Vorschaubild
Übersetzung APOD:
Maria Pflug-Hofmayr
Der Orion
- Astronomie und Raumfahrt - von Eugen Reichl und Maria Pflug-Hofmayr