Astronomy Picture of the Day

Entdecke den Weltraum! Täglich ein Bild über Astronomie und Raumfahrt aus dem Universum, zusammen mit einer kurzen Erklärung eines Astronomen.

20. Mai 2012
Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Partielle Finsternis über der Manilabucht
Bildcredit und Bildrechte: Armando Lee (Astron. League Philippines), F. Naelga Jr., 100 Hours of Astronomy (IYA2009)

Beschreibung: Was ist mit der untergehenden Sonne passiert? Eine Finsternis! Anfang 2009 bedeckte der Mond teilweise die Sonne, was in Teilen Afrikas, Australiens und Asiens zu sehen war. Speziell das obige Bild, das an der Ufermauer der Mall of Asia fotografiert wurde, zeigt eine partiell verfinsterte Sonne, die über der Manilabucht auf den Philippinen untergeht. Im Vordergrund sind die Silhouetten von Piers zu sehen. Finsternisjäger und gut positionierte Himmelsschwärmer fotografierten viele weitere interessante und künstlerische Bilder der einzigen ringförmigen Finsternis dieses Jahres, darunter Filme, Finsternisschattenanordnungen und Feuerringe. Heute werden wieder Teile der Sonne kurz vom Mond abgedeckt, was auch diesmal für manche als partielle Finsternis der untergehenden Sonne zu sehen sein wird. Auf einer kleinen Schneise der Erde ist jedoch der ungewöhnliche Feuerringeffekt zu beobachten, wenn der Mond völlig vom Licht der etwas größeren Sonne umgeben ist.

APOD-Sammlung: Bilder der letzten partiellen Sonnenfinsternisse
Galerie: Bilder der heutigen Finsternis
Das Bild von morgen: viele Monde


< Deutsches Archiv | Fehler melden | Twitter | Facebook | Links | Über APOD | Forum >


Originalseite: Astronomy Picture of the Day
Autoren und Herausgeber: Robert Nemiroff (MTU) und Jerry Bonnell (UMCP)
NASA-Sachbearbeiter: Phillip Newman Spezielle Rechtshinweise
NASA Datenschutz-Richtlinien im Internet und wichtige Hinweise
Ein Service von ASD bei der NASA / GSFC und Michigan Tech. U.

APOD-Vorschaubild
Übersetzung APOD:
Maria Pflug-Hofmayr
Der Orion
- Astronomie und Raumfahrt - von Eugen Reichl und Maria Pflug-Hofmayr