Nebel in Auriga

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit und Bildrechte: Steve Cannistra (StarryWonders)

Beschreibung: Das antike Sternbild Auriga – der Fuhrmann -, das reich an Sternhaufen und Nebeln ist, reitet hoch am nördlichen Winterhimmel. Diese lang belichtete Teleskopansicht, die aus im Januar aufgenommenen Schmal- und Breitbandfilter-Daten erstellt wurde und fast 8 Vollmonde (4 Grad) am Himmel umfasst, zeigt einige von Aurigas himmlischen Geschenken. Das Feld enthält die Emissionsregion IC 405 (oben links), die etwa 1500 Lichtjahre entfernt ist. Sie ist auch als der Flammensternnebel bekannt. Ihre roten, verschlungenen Wolken aus leuchtendem Wasserstoff werden vom heißen O-Stern AE Aurigae aufgeheizt. IC 410 (oben rechts) ist deutlich weiter entfernt, etwa 12.000 Lichtjahre. Die Sternbildungsregion ist berühmt für den in ihr eingebetteten jungen Sternhaufen NGC 1893 und kaulquappenförmige Wolken aus Staub und Gas. IC 417 und NGC 1931 rechts unten, die Spinne und die Fliege, sind ebenfalls junge Sternhaufen, die in Entstehungswolken eingebettet sind, die weit hinter IC 405 liegen. Der Sternhaufen NGC 1907 befindet sich rechts der Mitte nahe dem unteren Bildrand. Das dicht gedrängte Sichtfeld liegt in der Ebene unserer Galaxis, der Milchstraße, fast in Gegenrichtung des galaktischen Zentrums.

Zur Originalseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.