Astronomy Picture of the Day

Entdecke den Weltraum! Täglich ein Bild über Astronomie und Raumfahrt aus dem Universum, zusammen mit einer kurzen Erklärung eines Astronomen.

11. Dezember 2011
Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Meteoritensuche in der Antarktis
Bildcredit und Bildrechte:
Ralph P. Harvey (CWRU), Antarctic Search for Meteorites Program, NASA, NSF

Beschreibung: Wo ist der beste Ort auf der Erde, um Meteoriten zu finden? Obwohl Meteoriten auf der ganzen Welt herabfallen, sinken sie normalerweise auf den Grund eines Meeres, werden von rutschendem Gelände begraben oder mit irdischem Gestein verwechselt. Am unteren Ende der Welt jedoch, im Osten der Antarktis, bleiben riesige Platten aus blauem Eis rein und klar. Wenn man eine solche Platte absucht, sticht ein dunkler Stein deutlich hervor. Solche Steine sind sehr wahrscheinlich echte Meteoriten - Stücke aus einer anderen Welt. Eine Explosion oder ein Einschlag kann solche Meteoriten vom Mond, Mars oder sogar einem Asteroiden wegkatapultiert haben. Diese enthalten wertvolle Informationen über diese fernen Welten und unser frühes Sonnensystem. Kleine, mit Motorschlitten ausgerüsteten Forschergruppen haben bereits Tausende davon gefunden. Oben sind Eistraktoren zu sehen, die ein solches 25 Kilometer langes Feld vor dem Otway-Massiv im Transantarktischen Gebirge im antarktischen Sommer 1995-1996 absuchen. In diese Woche fällt der 100. Jahrestag, an dem Menschen erstmals den Südpol der Erde erreichten.

Stöbern oder teilen: Neueste Mondfinsternisbilder
Das Bild von morgen: Marsader


< Deutsches ArchivTwitter | Facebook | Links | Über APOD | Forum >


Originalseite: Astronomy Picture of the Day
Autoren und Herausgeber: Robert Nemiroff (MTU) und Jerry Bonnell (UMCP)
NASA-Sachbearbeiter: Phillip Newman Spezielle Rechtshinweise
NASA Datenschutz-Richtlinien im Internet und wichtige Hinweise
Ein Service von ASD bei der NASA / GSFC und Michigan Tech. U.

APOD-Vorschaubild
Weltraum - Bild aus dem Kosmos - Übersetzung APOD:
Maria Pflug-Hofmayr
Der Orion
- Astronomie und Raumfahrt - von Eugen Reichl und Maria Pflug-Hofmayr