Wolkige Nacht der Nordlichter

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Bildcredit und Bildrechte: Fredrick Broms (Northern Lights Photography)

Beschreibung: Am 26. September traf ein großer koronaler Massenauswurf der Sonne auf die Magnetosphäre der Erde und erzeugte einen heftigen geomagnetischen Sturm und ausgedehnte Polarlichter. Auf dem obigen Bild wurde etwa zur lokalen Mitternachtsstunde auf der Insel Kvaløya vor Tromsø im Norden Norwegens das intensive, von Regenwolken umrahmte Leuchten fotografiert. Die orange gefärbten Wolken erscheinen ebenfalls als Silhouetten, weil sich die oberen Enden der farbig schimmernden Gardinen der Nordlichter weit über 100 Kilometer über dem Boden befinden. Obwohl die Polarlichtstrahlen parallel verlaufen, entspringen sie durch die Perspektive aus einem Fluchtpunkt im Zenit. Nahe dem unteren Bildrand der Szenerie leuchten der noch viel weiter entfernte Sternhaufen der Plejaden und der helle Planet Jupiter durch dieses wolkige Nordlicht.

Zur Originalseite