Astronomy Picture of the Day

Entdecke das Weltall! Jeden Tag ein neues Bild aus den Weiten unseres faszinierenden Universums, zusammen mit einer kurzen Erklärung, die von einem Astronomen verfasst wird.

16. März 2010
Siehe Erklärung. Wenn Sie den Curser über das Bild bewegen, sehen Sie eine alternative Version des Bildes. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Detailreiche Korona bei einer Sonnenfinsternis
Credit und Bildrechte:
Miloslav Druckmüller (Technische Universität Brünn), Martin Dietzel, Peter Aniol, Vojtech Rušin

Beschreibung: Nur in der flüchtigen Dunkelheit einer totalen Sonnenfinsternis ist das Licht der Sonnenkorona leicht zu sehen. Die ausgedehnte Korona, die äußere Atmosphäre der Sonne, wird normalerweise von der hellen Sonnenscheibe überstrahlt und ist ein faszinierender Anblick. Doch die subtilen Details und die extrem unterschiedliche Helligkeit der Korona sind, obwohl für das Auge leicht erkennbar, bekanntlich schwierig zu fotografieren. Die obige Abbildung, bei der mehrere Bilder digital bearbeitet wurden, ist eine detailreiche Darstellung der Sonnenkorona, die bei der totalen Sonnenfinsternis im August 2008 in der Mongolei aufgenommen wurde. Deutlich zu sehen sind die verschachtelten Schichten und leuchtenden Kaustiken einer sich ständig verändernden Mischung aus heißem Gas und Magnetfeldern. Helle Schleifen ziehende Protuberanzen erscheinen knapp über der Sonne rosarot. die nächste totale Sonnenfinsternis findet im Juli statt, wird jedoch nur von einem schmalen Pfad auf der Erde, der den Süden des Pazifik und Südamerikas kreuzt, zu sehen sein.

Das Bild von morgen: Mars Phobos


< Deutsches Archiv | Twitter | Facebook | Bookmark | ArchivIndexKalenderBildungÜber APOD | Forum >


Autoren und Herausgeber: Robert Nemiroff (MTU) und Jerry Bonnell (UMCP)
NASA-Sachbearbeiter: Phillip Newman Spezielle Rechtshinweise
NASA Datenschutz-Richtlinien im Internet und wichtige Hinweise
Ein Service von ASD bei der NASA / GSFC und Michigan Tech. U.

APOD-Vorschaubild
Übersetzung APOD:
Maria Pflug-Hofmayr
Der Orion
von Eugen Reichl und Maria Pflug-Hofmayr