Astronomy Picture of the Day

Entdecke das Weltall! Jeden Tag ein neues Bild aus den Weiten unseres faszinierenden Universums, zusammen mit einer kurzen Erklärung, die von einem Astronomen verfasst wird.

23. August 2009
Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Riesenhaufen beugt und bricht Bilder
Credit: NASA, ESA, H. Lee und H. Ford (Johns Hopkins U.)

Beschreibung: Was sind das für seltsame blaue Objekte? Viele der hellsten blauen Bilder stammen von einer einzelnen ungewöhnlichen, perlschnurartigen, blauen, ringähnlichen Galaxie, die zufällig in der Sichtlinie hinter einem riesigen Galaxienhaufen steht. Haufengalaxien erscheinen hier typischerweise gelb und agieren - zusammen mit der Dunklen Materie des Haufens - als Gravitationslinse. Eine Gravitationslinse kann mehrere Bilder von Hintergrundgalaxien erzeugen, analog zu den vielen Lichtpunkten, die man sieht, wenn man durch ein Weinglas hindurch auf eine weit entfernte Straßenlampe blickt. Die charakteristische Form dieser Hintergrundgalaxie - die sich vielleicht gerade bildet - erlaubte Astronomen den Rückschluss, dass die Einzelbilder auf 4, 10, 11 und 12 Uhr, vom Mittelpunkt des Haufens aus gesehen, von ihr stammen. Ein blauer Klecks nahe der Haufenmitte ist wahrscheinlich ein weiteres Bild der gleichen Hintergrundgalaxie. Insgesamt postulierte eine aktuelle Untersuchung, dass mindestens 33 Bilder von 11 einzelnen Hintergrundgalaxien erkennbar sind. Dieses spektakuläre Foto des Galaxienhaufens CL0024+1654 des Hubble-Weltraumteleskops wurde im November 2004 aufgenommen.

Das Bild von morgen: lange Wolken


< Deutsches ArchivRSS | Bookmark | ArchivIndexKalenderBildungÜber APOD | Forum >


Autoren und Herausgeber: Robert Nemiroff (MTU) und Jerry Bonnell (UMCP)
NASA-Sachbearbeiter: Phillip Newman Spezielle Rechtshinweise
NASA Datenschutz-Richtlinien im Internet und wichtige Hinweise
Ein Service von ASD bei der NASA / GSFC und Michigan Tech. U.

APOD-Vorschaubild
Übersetzung APOD:
Maria Pflug-Hofmayr
Der Orion
von Eugen Reichl und Maria Pflug-Hofmayr