Astronomy Picture of the Day

Entdecke das Weltall! Jeden Tag ein neues Bild aus den Weiten unseres faszinierenden Universums, zusammen mit einer kurzen Erklärung, die von einem Astronomen verfasst wird.

15. April 2009
Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Schartige Schatten könnten von Saturnringteilchen stammen
Credit:
NASA, JPL, Space Sciences Institute

Beschreibung: Was verursacht die ungewöhnlichen gezackten Schatten auf Saturns Ringen? Das ist noch nicht bekannt. Während sich Saturn der Tag- und Nachtgleiche nähert, weisen seine Ringe zunehmend mit ihrer schmalen Kante auf Erde und Sonne. In Folge werfen die Saturnmonde nun häufig lange Schatten auf die Ringe. Ein Beispiel dafür ist der lange senkrechte Schatten des Mimas, der oben rechts zu sehen ist. Die Serien kürzerer, gezackter Schatten, die schräg verlaufen, sind da schon ungewöhnlicher. Nun ist seit Hunderten von Jahren bekannt, dass Saturns Ringe aus Teilchen bestehen, doch diese haben sich bisher einer direkten Beobachtung widersetzt. Daher ist es besonders interessant, dass diese gezackten Schatten einer vorläufigen Hypothese zufolge die Silhouetten vorübergehender Gruppen von Ringteilchen sind, die zeitweise durch ihre Gravitation zusammengehalten werden. Die Arbeiten werden sicherlich weitergeführt, da die Roboter-Raumsonde Cassini, die Saturn umrundet und das obige Bild aufgenommen hat, weiterhin Saturns prächtige Ringe fotografiert, auch während der Tag- und Nachtgleiche Saturns im August.

Das Bild von morgen: offener Raum


< Deutsches ArchivRSS | Bookmark | ArchivIndexKalenderBildungÜber APOD | Forum >


Autoren und Herausgeber: Robert Nemiroff (MTU) und Jerry Bonnell (UMCP)
NASA-Sachbearbeiter: Phillip Newman Spezielle Rechtshinweise
NASA Datenschutz-Richtlinien im Internet und wichtige Hinweise
Ein Service von ASD bei der NASA / GSFC und Michigan Tech. U.

APOD-Vorschaubild
Übersetzung APOD:
Maria Pflug-Hofmayr
Der Orion
von Eugen Reichl und Maria Pflug-Hofmayr