Astronomy Picture of the Day

Entdecke das Weltall! Jeden Tag ein neues Bild aus den Weiten unseres faszinierenden Universums, zusammen mit einer kurzen Erklärung, die von einem Astronomen verfasst wird.

11. April 2009
Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Das große Bild
Credit und Bildrechte:
 Dennis di Cicco (TWAN) und Sean Walker, Skyandtelescope.com

Beschreibung: Komplexe, leuchtende Nebel, die am Nachthimmel des Planeten Erde stehen, sind auf Detailbildern, die mit Teleskopen und empfindlichen Kameras gemacht werden, ein so schöner Anblick. Doch sie sind blass und für das bloße Auge unsichtbar. Deshalb ist es schwierig, ihren Ort und ihre Ausdehnung am Himmel abzuschätzen. Bedenken Sie das beim Anblick dieses eindrucksvollen Kompositbildes einer großen Region am nördlichen Winterhimmel. Das atemberaubende Mosaik mit einer Gesamtbelichtungszeit von 40 Stunden zeigt eine nebelreiche Ausdehnung, bekannt als die Orion-Eridanus-Riesenblase über einem Haus in der Vorstadt von Boston (USA). In dieser weiten und detailreichen Ansicht liegen Nebel, die sonst auf auf begrenzteren Ansichten abgebildet werden, darunter der große Orionnebel, der Rosettennebel, der Möwennebel, der Kaliforniennebel und der Barnard-Ring. Das vertraute Sternbild des Orion selbst steht unmittelbar über dem Haus im Vordergrund. Der hellste Stern Sirius ist links vom Dach und der leicht erkennbare Sternhaufen der Pleiaden über dem Baum rechts erkennbar. Eine Version des großen Bildes mit einfachen Sternbildorientierungslinien ist hier verfügbar.

Das Bild von morgen: funkelnde Sterne


< Deutsches ArchivRSS | Bookmark | ArchivIndexKalenderBildungÜber APOD | Forum >


Autoren und Herausgeber: Robert Nemiroff (MTU) und Jerry Bonnell (UMCP)
NASA-Sachbearbeiter: Phillip Newman Spezielle Rechtshinweise
NASA Datenschutz-Richtlinien im Internet und wichtige Hinweise
Ein Service von ASD bei der NASA / GSFC und Michigan Tech. U.

APOD-Vorschaubild
Übersetzung APOD:
Maria Pflug-Hofmayr
Der Orion
von Eugen Reichl und Maria Pflug-Hofmayr