Astronomy Picture of the Day

Entdecke das Weltall! Jeden Tag ein neues Bild aus den Weiten unseres faszinierenden Universums, zusammen mit einer kurzen Erklärung, die von einem Astronomen verfasst wird.

19. November 2008
Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Ungewöhnliche Polarlichter über Saturns Nordpol
Credit: Cassini VIMS-Team, JPL, ESA, NASA

Beschreibung: Wie entstehen diese ungewöhnlichen Polarlichter über Saturn? Niemand weiß es. Infrarot-Bilder der Roboter-Raumsonde Cassini von Saturns Nordpol enthüllten Polarlichter, die sich von allen anderen in unserem Sonnensystem jemals beobachteten unterscheiden. Die seltsamen Polarlichter sind auf dem obigen Bild blau dargestellt, während die darunter liegenden Wolken in rot gezeigt werden. Die früher aufgenommenen, ebenfalls fremdartigen sechseckigen Wolkenstrukturen sind in rot unter dem Polarlicht zu sehen. Diese Polarlichter Saturns können den ganzen Pol bedecken, während Polarlichter auf der Erde oder Jupiter typischerweise von Magnetfeldern auf Ringe beschränkt sind, welche die Magnetpole umgeben. Früher wurden schon gewöhnlichere Polarlichtringe bei Saturn abgebildet. Die kürzlich fotografierten seltsamen Polarlichter über Saturns Nordpol können ihre allgemeine Erscheinung in nur wenigen Minuten signifikant ändern. Die große und veränderliche Beschaffenheit dieser Polarlichter lässt darauf schließen, dass geladene Teilchen, die von der Sonne her einströmen, einer Art Magnetismus über Saturn unterworfen werden, die zuvor nicht erwartet wurde.

Das Bild von morgen: 10-Jahres-Jubiläum der ISS


< Deutsches Archiv | RSS | Bookmark | ArchivIndexKalender | BildungÜber APODForum >


Autoren und Herausgeber: Robert Nemiroff (MTU) und Jerry Bonnell (UMCP)
NASA-Sachbearbeiter: Phillip Newman Spezielle Rechtshinweise
NASA Datenschutz-Richtlinien im Internet und wichtige Hinweise
Ein Service von ASD bei der NASA / GSFC und Michigan Tech. U.

APOD-Vorschaubild
Übersetzung APOD:
Maria Pflug-Hofmayr
Der Orion
von Eugen Reichl und Maria Pflug-Hofmayr