Astronomy Picture of the Day

Entdecke das Weltall! Jeden Tag ein neues Bild aus den Weiten unseres faszinierenden Universums, zusammen mit einer kurzen Erklärung,
die von einem Astronomen verfasst wird.

13. Februar 2008
Siehe Beschreibung. Ein Klick auf das Bild liefert die höchste verfügbare Auflösung.

Elliptische Galaxie NGC 1132
Credit: NASA, ESA, M. West (ESO, Chile) und CXC / Penn. State / G. Garmire et al.

Beschreibung: NGC 1132 ist eine glatte Galaxie - doch wie ist sie entstanden? Als elliptische Galaxie enthält NGC 1132 wenig Staub und Gas, und in jüngerer Zeit haben sich nur wenige Sterne gebildet. Obwohl sich viele elliptische Galaxien in Galaxienhaufen befinden, erscheint NGC 1132 als eine riesige, isolierte Galaxie im Sternbild des Flusses Eridanus. Um die Geschichte dieser faszinierenden Billionen-Sterne-Kugel zu untersuchen, fotografierten Astronomen NGC 1132 sowohl in sichtbarem Licht mit dem Hubble-Weltraumteleskop als auch im Röntgen-Licht mit dem Chandra-Röntgenteleskop. Auf diesem Komposit in Falschfarben ist sichtbares Licht weiß, während Röntgenlicht blau dargestellt ist und das ungewöhnliche Vorkommen sehr heißen Gases anzeigt. Das Röntgenlicht zeigt möglicherweise auch die Position Dunkler Materie an. Eine Hypothese besagt, dass NGC 1132 das Ergebnis einer Serie von Galaxienverschmelzungen in einer früheren kleinen Gruppe von Galaxien ist. NGC 1132 ist mehr als 300 Millionen Lichtjahre entfernt, daher wurde das Licht, das wir heute von ihr sehen, bereits ausgestrahlt, bevor die Dinosaurier die Erde bevölkerten. Zahlreiche faszinierende Hintergrundgalaxien sind in der Ferne zu sehen.

Das Bild von morgen: eine lange Stielrose
< Deutsches Archiv | Bookmark! | ArchivIndexSucheKalender | BildungÜber APODForum >

Autoren & Herausgeber: Robert Nemiroff (MTU) & Jerry Bonnell (UMCP)
NASA-Sachbearbeiter: Phillip Newman Specific rights apply
NASA Datenschutz-Richtlinien im Internet und wichtige Hinweise
Ein Service von ASD bei der NASA / GSFC
& Michigan Tech. U.
Deutsch von Eugen Reichl & Maria Pflug-Hofmayr
Mehr Weltraum: Der Orion