Spikulen: Strahlen auf der Sonne

Siehe Erklärung. Ein Klick auf das Bild lädt die höchstaufgelöste verfügbare Version.

Credit: K. Reardon (Osservatorio Astrofisico di Arcetri, INAF) IBIS, DST, NSO

Beschreibung: Stellen Sie sich eine Röhre vor, die so breit wie ein Staat und so lang wie die Erde ist. Nun stellen Sie sich vor, dass sich in dieser Röhre heißes Gas mit einer Geschwindigkeit von 50.000 Kilometern pro Stunde bewegt. Versuchen Sie sich weiters vorzustellen, dass diese Röhre nicht aus Metall, sondern einem transparenten Magnetfeld besteht. Sie haben damit nur eine von Tausenden junger Spikulen auf der aktiven Sonne vor Augen. Oben ist eines der am höchsten aufgelösten Bilder zu sehen, die bislang von diesen rätselhaften solaren Flusskanälen gemacht wurden. Spikulen füllen das oben gezeigte Bildfeld der aktiven Sonnenregion 11092, welche letzten Monat über die Sonne zog, laufen jedoch besonders augenscheinlich beim Sonnenfleck unten links zusammen. Zeitlich aufeinanderfolgende Bilder zeigten unlängst, dass Spikulen etwa fünf Minuten lang bestehen, wobei sie als kleine Röhren aus rasch aufsteigendem Gas beginnen, dann aber schwinden, wenn das Gas den höchsten Punkt erreicht hat und zur Sonne zurückfällt. Was die Entstehung und das Kräftespiel der Spikulen bestimmt, bleibt weiterhin untersucht.

Zur Originalseite